Der Roboter namens TC800 wurde entwickelt von der Firma Tecdron. Die Maschine kam beim Brand von Notre-Dame zum Einsatz.

Laurent Nuñez, der französische Innenstaatssekretär, hat nach dem Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame den Einsatz der Feuerwehr gelobt. "Mutig und entschlossen"  seien sie gewesen; hätten ihre Leben riskiert, um die Struktur des Steingebäudes und die beiden Türme zu retten, so Nuñez.

Die Feuerwehrleute hätten das Gebäude gerettet, "aber wir wissen jetzt, dass alles auf 15 bis 30 Minuten ankam", sagte Nuñez. Die berühmte Kirche entging nur knapp der kompletten Zerstörung. 

Tecdron TC800 löscht Feuer von Notre-Dame

Die Pariser Feuerwehr konnte rund ein Drittel der Kunstschätze - darunter viele unersetzliche Reliquien wie etwa die Dornenkrone - aus der 850 Jahre alten Kathedrale retten. Neben den menschlichen Helfern waren bei der Rettung der Kirche auch Drohnen und Roboter im Einsatz.

So setzte die Pariser Feuerwehr den Roboter TC800 von Tecdron ein (siehe Video), als das Mittelteil des Kirchenschiffs einstürzte. Feuerwehrleute konnten selbst zu diesem Zeitpunkt nicht mehr selbst löschen. Die Gefahr für Leib und Leben war zu groß.

Das französische Unternehmen hat den ferngesteuerten Roboter in erster Linie für Feuerwehreinsätze entwickelt, bei denen er die Feuerwehrleute vor allem bei schwierigen und körperlich anstrengenden Aufgaben unterstützt. In dem Roboter ist ein Überwachungssystem integriert.

Damit sehen die Feuerwehrleute in Echtzeit sieht, was der 450 Kilogramm schwere Roboter in der jeweiligen Situationen tut. Darüber hinaus ist der TC800 mit LED-Projektoren, einer Sirene, einer ferngesteuerten und motorisierten Wasserkanone, Wärmebildkamera, Sensoren und Rauchabzugsventilator ausgestattet.

Warum keine Hubschrauber den Brand löschten

In den Sozialen Medien fragten viele Menschen, warum die Feuerwehr keine Hubschrauber oder Löschfahrzeuge einsetzten, um die brennende Kathedrale zu löschen. Diese Frage stellte beispielsweise auch US-Präsident Donald Trump (siehe Twitter-Post unten).

Doch so einfach geht das nicht. Denn Notre-Dame ist ein so altes Bauwerk, hinabstürzende Wassermassen hätten voraussichtlich noch einen viel größeren Schaden angerichtet. 

Stattdessen setzte die Pariser Feuerwehr - neben dem Roboter TC800 - auch Drohnen ein. Diese löschten nicht den Brand, verschafften den Einsatzkräften aber einen besseren Überblick.  

Notre-Dame: Lasertechnik im Einsatz für den Wiederaufbau

Das Feuer in Notre-Dame war am Montagabend auf dem Dachboden des Gebäudes ausgebrochen und nach einem Alarm um 18.43 Uhr entdeckt worden. Nach einem ersten Alarm um 18.20 Uhr war zunächst kein Brandherd gefunden worden. Erst am Dienstagvormittag verkündete dann Feuerwehrsprecher Gabriel Plus, der gesamte Brand sei gelöscht. Nun beginne die Phase der Begutachtung.

Mit Lasertechnik untersuchen nun Experten das Gebäude. Schon jetzt ist klar: Der Brand zerstörte die Grundstruktur der Notre-Dame nicht, wie Feuerwehrchef Jean-Claude Gallet mitteilte. Die gotische Kirche könne "in ihrer Gesamtheit erhalten" werden.

Um diese Wirtschaftsgrößen trauerte die Welt 2018

Von Fiat-Chef Sergio Marchionne bis Tengelmann-Patriarch Erivan Haub: Im Jahre musste die Welt von vielen großen Persönlichkeiten der Wirtschaft Abschied nehmen. Hier geht es zur Bildergalerie.

Sie wollen die Welt der Industrie Verstehen?

Erfahren Sie alles zu Industrie 4.0, Smart Manufacturing und der weiten Welt der Technik.

  • exklusive Inhalte
  • professionelle Berichterstattung
  • kostenlose Freemium Mitgliedschaft

Newsletter gratis bestellen!