Ultraschallsensoren von ifm

Die Ultraschallsensoren von ifm eignen sich auch für schwierige Umgebungen.

Solche Sensoren senden und empfangen Schallwellen im Ultraschallbereich. Das zu erfassende Objekt reflektiert die Schallwellen und per Laufzeitmessung wird die Distanzinformation ermittelt. Anders als bei optischen Sensoren spielen Farbe, Transparenz oder Glanzgrad des Objektes keine Rolle. So lassen sich beispielsweise Blisterverpackungen in der Verpackungstechnik oder transparente Kunststoffschalen in der Lebensmittelindustrie zuverlässig detektieren.

Die ifm-Ultraschallsensoren in Bauform M18 bieten einen besonders kleinen Blindbereich und große Tastweiten bis zu 2,2 m, wie sie sonst nur von Sensoren in deutlich größerer Bauform erreicht werden, so das Unternehmen. Erhältlich sind Rund- und Cube-Bauformen im Kunststoff- oder im besonders robusten V4A-Gehäuse. Der schwingende Schallwandler reduziert die Anhaftung von Staub. Somit arbeiten die Sensoren auch bei starken Verschmutzungen zuverlässig und können somit in Applikationen eingesetzt werden, in denen optische Sensoren an ihre Grenze stoßen. Die Einstellung auf die Applikation erfolgt einfach mittels Teach-Taste, Leitungs-Teach oder IO-Link.

http://www.ifm.com