Faulhaber Preisverleihung

Preisverleihung bei Heidelberg. - Bild: Faulhaber

Ausgezeichnet wurde Faulhaber innerhalb der Warengruppe „Elektrische Antriebe“. Die dritte Ehrung in Folge ist für Heidelberg ein Novum.

„Die Heidelberger Druckmaschinen treibt die Digitalisierung unter dem Motto ,Heidelberg goes digital‘ der Printmedien-Industrie aktiv voran. Unsere Lieferanten sind dabei wichtige Partner“, sagte Markus Vetter, Leiter des Elektronik-Einkaufs bei Heidelberg.

Für die Bewertung spielen unterschiedliche Kennzahlen eine Rolle, so etwa die Null-Fehler-Rate in der Produkt- und Prozessqualität, die kontinuierliche Verbesserung, eine partnerschaftliche Zusammenarbeit und die Zuverlässigkeit in der Logistik.

„Faulhaber konnte uns in all diesen Punkten überzeugen“, erläuterte dazu Helmut Braun, Leiter der Qualitätssicherung/Beschaffung Elektronik bei Heidelberg.

Bei der Preisverleihung bedankte sich Dr. Thomas Bertolini, Technischer Geschäftsführer von Faulhaber, für das Vertrauen und betonte: „Die Auszeichnung ist für uns ein Ansporn, auch in Zukunft die beste Lösung für Heidelberg zu finden.“

  • Kleinstmotoren sind echte Superstars: Tausende Meter tief auf dem Meeresgrund sorgen sie mit einer Kombination aus hoher Drehmomentdichte und präzisen Bewegungen die volle 360°-Ausrichtung von Ozeanboden-Seismometern.

    Kleinstmotoren sind echte Superstars: Tausende Meter tief auf dem Meeresgrund sorgen sie mit einer Kombination aus hoher Drehmomentdichte und präzisen Bewegungen die volle 360°-Ausrichtung von Ozeanboden-Seismometern. So tief wie sie dort hinab tauchen... - Bild: Faulhaber

  • ...fliegen sie hoch hinauf: Dank ihres geringen Gewichtes und ihrer Zuverlässigkeit im Langzeitbetrieb werden kleine Schrittmotoren auch für Anwendungen in der Weltraumforschung verbaut - zum Beispiel in Satelliten.

    ...fliegen sie hoch hinauf: Dank ihres geringen Gewichtes und ihrer Zuverlässigkeit im Langzeitbetrieb werden kleine Schrittmotoren auch für Anwendungen in der Weltraumforschung verbaut - zum Beispiel in Satelliten. - Bild: Faulhaber

  • In der Industrie verstecken sich die kleinen Kraftpakete unter anderem in automatischen Löt- und Schweißgeräten: Ob Kolben-, Induktions- oder Laser-Löten bzw. -Schweißen, oft wird das Zusatzmittel per Draht an die Fügestelle zugeführt. Die Schwierigkeit: einerseits muss immer eine reproduzierbare Länge Zusatzmittel an Ort und Stelle kommen, andererseits darf der Draht sich nicht stauchen oder knicken. Eine per gesteuertem Kleinstmotor betriebene, automatische Drahtzuführung löst das Problem zuverlässig.

    In der Industrie verstecken sich die kleinen Kraftpakete unter anderem in automatischen Löt- und Schweißgeräten: Ob Kolben-, Induktions- oder Laser-Löten bzw. -Schweißen, oft wird das Zusatzmittel per Draht an die Fügestelle zugeführt. Die Schwierigkeit: einerseits muss immer eine reproduzierbare Länge Zusatzmittel an Ort und Stelle kommen, andererseits darf der Draht sich nicht stauchen oder knicken. Eine per gesteuertem Kleinstmotor betriebene, automatische Drahtzuführung löst das Problem zuverlässig. - Bild: Faulhaber

  • Mikromotoren bringen aber auch die Leiterplattenbestückung in Schwung: Moderne Massenelektronik wird heute fast ausschließlich auf Bestückautomaten gefertigt. Bei diesen oft schnelllebigen Produkten ist im wahrsten Wortsinn Zeit gleich Geld. Deshalb sind bei den eingesetzten Produktionsmaschinen besonders zwei Dinge sehr wichtig: möglichst hohe Stückzahlen und geringste Umrüstzeiten. Für den Hersteller solcher Automaten bedeutet dies, bei einfacher Handhabung im Dauerbetrieb Höchstleistung sicherzustellen. Diese Forderung lässt sich nur dann erfüllen, wenn die komplexen mechanischen Abläufe äußerst präzise und reproduzierbar ablaufen. Hier sind Kleinstmotoren gefragt, die höchste Funktionalität auf kleinstem Raum bieten.

    Mikromotoren bringen aber auch die Leiterplattenbestückung in Schwung: Moderne Massenelektronik wird heute fast ausschließlich auf Bestückautomaten gefertigt. Bei diesen oft schnelllebigen Produkten ist im wahrsten Wortsinn Zeit gleich Geld. Deshalb sind bei den eingesetzten Produktionsmaschinen besonders zwei Dinge sehr wichtig: möglichst hohe Stückzahlen und geringste Umrüstzeiten. Für den Hersteller solcher Automaten bedeutet dies, bei einfacher Handhabung im Dauerbetrieb Höchstleistung sicherzustellen. Diese Forderung lässt sich nur dann erfüllen, wenn die komplexen mechanischen Abläufe äußerst präzise und reproduzierbar ablaufen. Hier sind Kleinstmotoren gefragt, die höchste Funktionalität auf kleinstem Raum bieten. - Bild: Faulhaber

  • Ohne Stuhl sitzen: Die Schweizer Start-up-Firma Noonee hat eine ebenso einfallsreiche wie einfache Lösung entwickelt, um Beine und Rücken zu entlasten – den Stuhl ohne Stuhl. Anders als bei anderen Exoskelett-Konzepten halten die Akkus des „Chairless Chair“ nicht wenige Stunden, sondern viele Tage - nicht zuletzt wegen des sparsamen Energieverbrauchs von leistungsfähigen Kleinstmotoren.

    Ohne Stuhl sitzen: Die Schweizer Start-up-Firma Noonee hat eine ebenso einfallsreiche wie einfache Lösung entwickelt, um Beine und Rücken zu entlasten – den Stuhl ohne Stuhl. Anders als bei anderen Exoskelett-Konzepten halten die Akkus des „Chairless Chair“ nicht wenige Stunden, sondern viele Tage - nicht zuletzt wegen des sparsamen Energieverbrauchs von leistungsfähigen Kleinstmotoren. - Bild: Faulhaber

  • Ganz nah kommen Mini-Motoren dem Menschen unter anderem in Tätowiergeräten. DC-Kleinstmotoren ermöglichen dank präzisem Gleichlauf ein verwackulungsfreies Stechen und verbrauchen obenrein so wenig Strom, dass der Einsatz von tragbaren, batteriebetriebenen Geräten möglich ist.

    Ganz nah kommen Mini-Motoren dem Menschen unter anderem in Tätowiergeräten. DC-Kleinstmotoren ermöglichen dank präzisem Gleichlauf verwacklungsfreies Stechen und verbrauchen obenrein so wenig Strom, dass der Einsatz von tragbaren, batteriebetriebenen Geräten möglich ist. - Bild: Faulhaber

  • Verwacklungsfreiheit ist auch hier gefragt: Moderne elektronische Kameras eröffnen völlig neue Möglichkeiten in der Fotografie vor Ort und der nachträglichen Bildbearbeitung. Verbindet man die heute mögliche hohe Auflösung und schnelle Aufnahmefrequenz mit einem „Drehteller“, so lassen sich problemlos sogenannte Panorama-Aufnahmen erstellen. Voraussetzung dafür ist neben dem hochwertigen Aufnahmegerät auch die optimale Kamera- bzw. Objek¬tivausrichtung über den Schwenkbereich. Hier bietet eine kompakte Kameraführung mit Kleinmotorantrieb optimale Ergebnisse bei kleinstem Stauraum der Ausrüstung.

    Verwacklungsfreiheit ist auch hier gefragt: Moderne elektronische Kameras eröffnen völlig neue Möglichkeiten in der Fotografie vor Ort und der nachträglichen Bildbearbeitung. Verbindet man die heute mögliche hohe Auflösung und schnelle Aufnahmefrequenz mit einem „Drehteller“, so lassen sich problemlos sogenannte Panorama-Aufnahmen erstellen. Voraussetzung dafür ist neben dem hochwertigen Aufnahmegerät auch die optimale Kamera- bzw. Objek¬tivausrichtung über den Schwenkbereich. Hier bietet eine kompakte Kameraführung mit Kleinmotorantrieb optimale Ergebnisse bei kleinstem Stauraum der Ausrüstung. - Bild: Faulhaber

  • Klettern ohne zweiten Mann: Ein führender Hersteller von Absturzsicherungen hat den weltweit ersten automatischen Sicherungspartner auf den Markt gebracht: Mit Hilfe des Sicherungssystems können Berufskletterer bei Arbeiten im Korrosionsschutz, bei der Wartung von Telekommunikationsmasten, im Freileitungsbau oder auf Kranauslegernder die Höhe auch ohne zweiten Mann sicher erklimmen. Zwei leistungsfähige DC-Kleinstmotoren spielen dabei eine Schlüsselrolle.

    Klettern ohne zweiten Mann: Ein führender Hersteller von Absturzsicherungen hat den weltweit ersten automatischen Sicherungspartner auf den Markt gebracht: Mit Hilfe des Sicherungssystems können Berufskletterer bei Arbeiten im Korrosionsschutz, bei der Wartung von Telekommunikationsmasten, im Freileitungsbau oder auf Kranauslegernder die Höhe auch ohne zweiten Mann sicher erklimmen. Zwei leistungsfähige DC-Kleinstmotoren spielen dabei eine Schlüsselrolle. - Bild: Faulhaber

  • Faulhaber

    Leistungsstarke DC-Kleinstmotoren stecken auch in der myoelektrischen Handprothese Bebionic und sorgen dafür, dass diese problemlos, schnell und kräftig zu packen kann und dabei die Greifkraft konstant beibehält. In jedem einzelnen Finger steckt ein eigens konstruierter Kleinstmotor mit einem Gewicht von gerade einmal elf Gramm. - Bild: Faulhaber

  • Faulhaber

    Zu den verrücktesten Verstecken von Kleinstmotoren zählt nicht zuletzt dieses Objekt: Der Uhrenbeweger. Hochwertige mechanische Uhren sind meist mit Automatikgetrieben ausgestattet, die das Aufziehen normalerweise durch die Bewegung ihres Trägers bewerkstelligen. Das funktioniert natürlich nicht, wenn eine Uhr unbewegt im Schrank liegt, was bei mehreren Uhren in einer Sammlung unvermeidlich vorkommt. Ein Uhrenbeweger hält die nicht getragenen Chronometer beständig in Gang - dank schonendem Antrieb von Kleinst-Motoren. - Bild: Faulhaber