Mit Sicherheitsfunktion und Sicherheitsklemmleiste ist dieser kompakte und flexibel einsetzbare

Mit Sicherheitsfunktion und Sicherheitsklemmleiste ist dieser kompakte und flexibel einsetzbare Frequenzumrichter ausgestattet. (Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.)

Ratingen (rm). Die Sicherheitsfunktion Safe Torque Off (STO) verhindert unplanmäßige Motorneustarts gemäß ISO 13849-1 Kategorie 3/PLd sowie EN 62061/ IEC 61508 SIL 2 und schützt so Anwender und Maschine. Die Funktion deaktiviert das Ausgangssignal zum Motor, ohne dabei dem Umrichter die Energie zu entziehen. Dadurch kann die Produktion nach einer Pause ohne Verzögerung wieder aufgenommen werden.

Aufwändige Schützverschaltungen sind nicht mehr notwendig, was den Installationsaufwand sowie den Platzbedarf vermindert. Die Klemmen mit Schraubkontakten in der abnehmbaren Klemmleiste wurden durch Federzugklemmen ersetzt. Dies erhöht den Anwenderschutz und beschleunigt zudem die Verdrahtung.

Der Frequenzumrichter kann im Vektorsteuerungsmodus, in der sensorlosen Strom-Vektorregelung, im V/f-Modus oder im Erregungssteuerungsmodus betrieben werden. Er deckt Motorleistungen von 0,1 bis 2,2 kW einphasig oder  0,4 bis 15 kW dreiphasig ab.

Mit dem erweiterten Vektorsteuerungs-Algorithmus des Herstellers erreicht der Umrichter schon bei einer Frequenz von 1 Hz 150 % seines Nenn-Drehmoments. Dieser Modus ist durch eine besondere Funktion zur automatischen Anpassung selbst bei stark schwankender Motorleistung möglich, das nötige Drehmoment also auch bei niedrigen Geschwindigkeiten gesichert.

Ein integrierter USB-Anschluss und ein Bediendisplay mit Digital Dial erleichtern die Anwendung. Zudem wurde die Energienutzung bei niedrigen Geschwindigkeiten verbessert. Die USB-Schnittstelle unterstützt die direkte PC-Anbindung zur einfachen Parameterkonfiguration, Überwachung und Instandhaltung. Per Digital Dial besteht ein schneller Zugang zu allen wichtigen Parametern. Das integrierte LED-Display dient der Systemüberwachung und Prüfung von Betriebswerten und Alarmcodes.

Zur einfacheren Installation gibt es den Frequenzumrichter zusammen mit einer FR-Konfigurationssoftware. Zusätzlich beugt das geführte Herunterfahren nach einem Netzausfall eventuellen Maschinenschäden vor. Für diesen Vorgang greift der Umrichter auf regenerative Energie des Motors zurück. Plug-in-Karten erleichtern die Integration in vernetzte Produktionsumgebungen und die Anbindung an CC-Link, Ethernet, Profibus, DeviceNet und LonWorks.