Für die Schimmelbekämpfung an alten und wertvollen Büchern verwendet man unterschiedliche

Für die Schimmelbekämpfung an alten und wertvollen Büchern verwendet man unterschiedliche Saugerbauarten. (Bild: Ruwac Industriesauger GmbH)

Für die mechanische Entfernung von Pilzen und Sporen von wertvollen Büchern verwendet das Zentrum für Bucherhaltung (ZfB) in Leipzig neben Radierschwämmen und Pinseln auch einen Industriesauger der Ruwac GmbH.
MELLE-RIMSLOH (rm). Mit einem Filter der Kategorie Staubklasse H (früher Verwendungskategorie K1) hält er auch die extrem kleinen Schimmelsporen mit einem Durchmesser von 2 bis 5 µm zuverlässig zurück.

Schimmelpilze und –sporen, die überall in der Luft gegenwärtig sind, finden auf Papier und auf den Klebern, die man zum Einbinden der Bücher verwendet, einen idealen Nährboden zur Vermehrung. Das Papier wird angegriffen und das Buch unbenutzbar, sofern nicht aufwändige Restaurierungsmaßnahmen eingeleitet werden.

Befallene Stellen werden dazu zunächst desinfiziert. Bei großflächigem Befall behandelt man das Buch außerdem mit Gammastrahlen. Anschließend entfernen die Experten die Rückstände mit einer gründlichen und schonenden Trockenreinigung.

Jeder Arbeitsplatz der Buchrestauratoren ist mit einer Absauganlage ausgerüstet. Die Mitarbeiter arbeiten mit Atemschutzmasken. Der Ruwac-Sauger ist mit einer feinen Saugbürste ausgestattet, die Papier und Einband schont, Staub und Schimmel aber gründlich absaugt und im Filter festhält.
Das sehr feine Filter von Absauganlage und Sauger sowie die hohen Rückhalteraten der Filter sind bei der Schimmelbeseitigung vorgeschrieben, weil Schimmelpilze und –sporen zwar – von zwei selten auftretenden Gattungen abgesehen -  nicht direkt gesundheitsgefährdend sind, aber allergenes Potenzial aufweisen. Wer mit Schimmel in Kontakt kommt, bei dem kann eine Allergie ausbrechen.

Die Bezeichnung der Staubklasse H stammt aus der DIN EN 60335-2-69, Anhang AA. Dort werden Filter beschrieben, die gesundheitsgefährliche Stäube zurückhalten. Für die Staubklasse H sind Filter mit einem maximalen Durchlassgrad von 0,005 % gefordert. Was heißt, dass von 10 000 Partikeln, die aufgesaugt werden, höchstens fünf wieder in die Umgebungsluft gelangen dürfen. 99 995 Partikel hingegen müssen im Filter zurückgehalten werden. Diese Filter sind auch als HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Airfilter) bekannt.

Damit kann das ZfB einen hohen Standard in der bucherhaltenden Schimmelbeseitigung erzielen und zugleich einen effektiven  Arbeitsschutz gewährleisten.