Kugelgelenke  Ganter

Die Befestigung des Kugelgelenkes selbst erfolgt entweder von unten per Innengewinde oder durch den Zubehör-Flansch GN 784.1. – Quelle: Ganter

Schon geraume Zeit bietet Ganter unter der Norm 782 axial klemmbare Kugelgelenke an, die sich besonders für kleinere Bauräume eignen. Die Fixierung dieser Gelenke erfolgt per Rändelüberwurfmutter, wenn kleine Haltedrehmomente gefragt sind; höhere Haltemomente lassen sich per Anzug mittels Gabelschlüssel erreichen. Speziell für Anwendungen, die größere Haltedrehmomente bei gleichzeitig kleinem Anzugsdrehmoment und häufige Justierungen verlangen, hat Ganter nun die Kugelgelenkreihe GN 784 ins Programm aufgenommen.

Das neue Kugelgelenk bietet größere Schwenkbereiche 360° um die Hochachse und damit ±90° in der von der Kugelnut vorgegebenen Position sowie ±30° Neigungswinkel in jeder Stellung. Damit eignet sich das Gelenk ideal für die justierbare Montage von Kameras, Beleuchtungskörpern, Blasdüsen, Monitoren oder Scanner.

Die Kugelfixierung erfolgt so einfach wie genial: eine Schraube mit Kegelspitze, die per verstellbarem Klemmhebel oder mit Innensechskant angetrieben wird, bewegt das Gehäuse nach unten und presst die Kugel in das pfannenförmige Bodenelement. Durch den guten Wirkungsgrad der Klemm-Mechanik lassen sich so mit kleinen Anzugsdrehmomenten sehr große Klemmkräfte an der Kugel realisieren.

Zudem trägt die Kombination der Werkstoffoberflächen zwischen Kugel und Gehäuse (Aluminium, blank eloxiert) zu einer hohen Reibung innerhalb des fixierten Gelenkes bei. Für Klemmungen mit geringer Verstellhäufigkeit lässt sich auf den Klemmhebel verzichten und stattdessen die Option mit Innensechskant-Gewindestift nutzen. Die Kugelgelenke GN 784 werden in vier Größen angeboten, jeweils wahlweise mit zwei Innenoder einem Außengewinde zur kugelseitigen Anwendung hin. Kundenspezifische Anschlüsse lassen sich auch in relativ kleinen Stückzahlen wirtschaftlich darstellen.

www.ganter-griff.de