Am US-amerikanischen Standort von Laser Components in  Phoenix, Arizona werden nun auch PbS und PbSe

Am US-amerikanischen Standort von Laser Components in Phoenix, Arizona werden nun auch PbS und PbSe Detektoren entwickelt und gefertigt . - Bild: Laser Components

Das Olchinger Unternehmen Laser Components wird an seinem US-amerikanischen Standort Phoenix, Arizona, nun auch PbS und PbSe Detektoren entwickeln und fertigen. Das gab Geschäftsführer Patrick Paul bekannt. Eine signifikante Investition in IR-Technologien wurde bereits seit einiger Zeit beobachtet.

Laut Paul strebt Laser Components die Technologieführerschaft bei den PbS/PbSe Detektoren an und stellt die Produkte auf der Photonics West 2015 in San Francisco, USA, erstmals vor. Demnach sind die ersten Tests der neuen PbS/PbSe Detektoren bei ausgewählten Kunden abgeschlossen und die Produktion ist angelaufen. Bei der Entwicklung der neuen Detektoren konnte die Einrichtung der ASU, Arizona State University, genutzt werden. “Wir können wirklich behaupten, dass wir den Stand der Technik nach oben verschieben werden”, so Dragan Grubisic, Geschäftsführer der Laser Components Detector Group. Die hohe Sensitivität der Detektoren sei das Ergebnis der Technologieentwicklung gekoppelt mit einer automatisierten Fertigung.

Patrick Paul: “Gasmessungen lassen sich beispielsweise sowohl mit InGaAs, PbS/PbSe als auch mit pyroelektrischen Detektoren durchführen. Je nachdem, was genau gemessen werden soll, ist eine Technologie eben ideal. Diesen Vorteil der unabhängigen Beratung kann kaum ein anderer Hersteller bieten – und wir können sogar Produkte nach Kundenwunsch fertigen.”

Laser Components/Stefan Weinzierl