Fränkische Industrial Pipes FIPLOCKONE

FIPLOCKONE zeichnet sich laut Fränkische Industrial Pipes auch durch hohe Witterungsbeständigkeit sowie Schlag- und Ausreißfestigkeit aus. – Quelle: Fränkische Industrial Pipes

Der neue FIP-Wellrohranschluss von Fränkische Industrial Pipes (FIP) vereinfacht laut Hersteller die Verbindungstechnik: Waren bislang für die verschiedenen IP-Schutzklassen jeweils unter-schiedliche Wellrohranschlüsse erforderlich, so vereinige FIPLOCKONE nun alle Schutzklassen-Anforderungen im industriellen Einsatz.

„Unsere neue Verschraubung vereinfacht die Produkt-Auswahl, spart Lagerkosten und minimiert so den Handlings-Aufwand beim Endkunden. Eine Verschraubung für alle Anwendungen – das garantiert hohe Wirtschaftlichkeit und minimiert Fehlerquellen schon bei der Anwendungsspezifikation“, fasst Andy Girola, Managing Director International der Fränkische Cable Management, die Vorteile zusammen. Die neuen FIPLOCKONE-Fittinge aus dem Kabelschutz-Programm FIPSYSTEMS ermöglichen eine Vielzahl an Anschlussvarianten in Industrie, Anlagen- und Werkzeugbau, Energieanlagen, in der Bahntechnik und in weiteren An-wendungsgebieten.

FIPLOCKONE verbindet Wellrohre aus dem FIPSYSTEMS-Programm mit Fein- und Grobprofil von NW 07 bis NW 48 zuverlässig und dauerhaft dicht miteinander. Die vormontierten, montagefertig gelieferten Verschraubungen bieten laut Hersteller hohe Sicherheit in Anwendung und Montage: Die Fittinge aus speziell formuliertem Polyamid 6 lassen sich durch einfaches Einstoßen des Wellrohres in die Verschraubung verbinden.

Mit einem handelsüblichen Schraubenzieher lässt sich die Verschraubung im Bedarfsfall wieder öffnen und wiederholt verwenden. Die integrierte Rohrdichtung sichert dauerhaft eine hohe IP-Schutzeigenschaft, auch unter anspruchsvollen Umgebungsbedingungen und dynamischer Belastung der Rohre.

www.fipsystems.com