Iglidur AB Igus Keimbelastung

Gleitlager aus Iglidur AB helfen dabei, die Keimbelastung für Anwender oder Patienten zu verringern. – Quelle: Igus

Schmierfrei, medienbeständig, unmagnetisch, korrosionsfrei – dies sind entscheidende Kriterien für Komponenten in der Medizintechnik. Von Pick&Place-Anlagen im Labor bis hin zu Lagerstellen an Patientenmöbeln sind in dieser Branche die Anwendungsgebiete für Produkte in Bewegung sehr vielfältig. Doch auch antibakterielle Bauteile werden für Geräte und Maschinen immer wichtiger. Speziell hierfür hat Igus den neuen Werkstoff Iglidur AB für antibakterielle Gleitlager entwickelt. Gemäß des Testergebnisses zur antimikrobiellen Wirksamkeit nach ISO 22196:2011 (der Messung der antibakteriellen Aktivität von Kunststoffen und anderen nicht-porösen Oberflächen) helfen Gleitlager aus dem neuen Werkstoff, die Keimbelastung für Anwender oder Patienten zu verringern.

Wie sämtliche Produkte von Igus kommen auch Iglidur AB-Gleitlager komplett ohne externe Schmiermittel aus. „Das bringt in der Medizin- und Labortechnik zwei Vorteile“, erklärt Ulf Hottung, Branchenmanager Medizintechnik bei Igus. „Zum einen besteht keine Gefahr der Kontaminierung durch Öle oder Fette.

Zum anderen können Maschinen und Geräte bedenkenlos gereinigt werden, ohne dass Schmierstoffe ausgewaschen werden können.“

Ebenfalls ist es für die Reinigung der Maschinen oder Geräte vor allem in der Medizintechnik wichtig, dass die Komponenten medienbeständig sind.

Die neuen Iglidur AB-Gleitlager verfügen über eine gute Chemikalienbeständigkeit, weshalb auch der Kontakt mit aggressiven Reinigungsmitteln unproblematisch ist. Die Gleitlager aus dem neuen Werkstoff sind bereits jetzt in sechs verschiedenen Abmessungen zwischen sechs und 20 mm Innendurchmesser bei Igus ab Lager lieferbar. Dauerhafte Anwendungstemperaturen von -40 bis +70 °C sind mit Gleitlagern aus Iglidur AB möglich.

www.igus.de