Durch ein durchgängiges Baukastensystem kann die KBK Antriebstechnik GmbH eine breite

Durch ein durchgängiges Baukastensystem kann die KBK Antriebstechnik GmbH eine breite Produktpalette an Kupplungen und Welle-Nabe-Verbindungen anbieten. Bild: KBK Antriebstechnik

KLINGENBERG AM MAIN (buc). Merz entwickelt und produziert spielfreie Vorsatz-, Endlagenschalter- und Resolvermessgetriebe sowie Sonderkupplungen mit einer über 20-jährigen Erfahrung in diesem Segment. KBK ist für Merz laut Angaben ein wichtiger Zulieferer, denn für alle Messgetriebe werden Metallbalgkupplungen benötigt, die einen eventuellen Wellenversatz ausgleichen. Oder wie sich Clemens Merz ausdrückt: „Die KBK-Kupplungen passen ideal zu unseren Produktanforderungen. Qualität und Preis stimmen und die Zuverlässigkeit sowie der Service sind sehr gut.” Daher verwendet Merz fast ausschließlich die KBK-Kupplungen, heißt es.

Die Konstruktionsart und der Aufbau der Metallbalgkupplungen ermöglichen den Ausgleich von axialem, radialem und winkligem Wellenversatz bei hoher Torsionssteife und Übertragungsgenauigkeit. Zudem sind die Kupplungen wartungs- und verschleißfrei, relativ günstig und einfach zu montieren, sagt KBK. Neben vielen Standardkomponenten seien auch Sonderausführungen und weitere Abmessungen möglich, ebenso wie solche in Edelstahl oder in vernickelter Ausführung. Qualitativ hochwertige Kupplungen und Spannsätze „Made in Germany” sind weltweit gefragt, berichtet das Unternehmen. Während viele Hersteller sich dabei auf große Losgrößen konzentrieren, setzt KBK auf austauschkompatible Produkte, die ab Losgröße eins ohne Preisaufschlag innerhalb kürzester Zeit geliefert werden.

Durch ein durchgängiges Baukastensystem kann das inhabergeführte Unternehmen eine breite Produktpalette an Kupplungen und Welle-Nabe-Verbindungen anbieten, die durchweg den hohen Fertigungsansprüchen der Industrie entsprechen und dabei preislich sehr attraktiv sind. Die Metallbalg-, Sicherheits- und Elastomerkupplungen sowie die Spannsätze, Spannelemente und Schrumpfscheiben werden laut Firmenangaben mit einer über 30-jährigen Entwicklungserfahrung dieser Komponenten vor Ort gefertigt.