sew,eurodrive,innung,elektroinnung,münchen,sew eurodrive,didaktik,ausbildung

SEW-Eurodrive liefert didaktisch sinnvolle Lernmodule mit ausbildungsgerechter Ausstattung, hier ein Asynchronmotor mit herausgeführten Laborbuchsen. Die spannungsführenden Komponenten sind griffsicher verbaut, Leistungs- und Steuersignale sind räumlich und optisch voneinander getrennt. - Bild: SEW

Seit Jahrzehnten gehört Antriebstechnik von SEW-Eurodrive zum festen Programm der Schulungen, die auch Meisterklassen und unzählige Fortbildungsangebote umfassen. Die Zusammenarbeit mit den Antriebsspezialisten aus Bruchsal bezeichnen die Ausbilder als sehr positiv.

Nicht nur Gebäudetechniker sind mit zunehmend anspruchsvollen technischen Verfahren konfrontiert. Eine einfache Lüftersteuerung etwa wird heute mit digitalen Frequenzumrichtern realisiert. Die Azubis und Teilnehmer von Fortbildungen der Innung für Elektro- und Informationstechnik München haben daher die Möglichkeit, das richtige Zusammenspiel von Umrichter und Motor eigenhändig zu üben.

Sie machen sich zunächst am Simulator mit den nötigen Einstellungen vertraut. Dann geht es in den sogenannten „Montagekasten“ – wie in der späteren Praxis müssen die Komponenten mit den entsprechenden Werkzeugen normgerecht verdrahtet und korrekt parametriert werden. Für diesen Zweck stehen der Münchner Innung über 70 Frequenzumrichter von SEW-Eurodrive aus mehreren Baureihen zur Verfügung.