Konfektionierte Kabel Molex Automatisierungstechnik

Die Hochleistungsstecker von Molex können überall dort eingesetzt werden, wo Anschlüsse für Leistungs-, Steuer- und Signalkreise benötigt werden und sind zudem UL/CSA-zugelassen. Bild: Molex

Molex bietet umfassende anwendungsspezifische Kabelkonfektionen und Kabelsätze für den Einsatz in rauen Umgebungen, wie sie zum Beispiel in der Robotik oder in der industriellen Automatisierungstechnik anzutreffen sind. Durch die Kombination des modularen D-Sub-Mixed-Layouts- und der Heavy-Duty-Steckverbinder-Produktreihen mit Kabeln von Flamar, bietet Molex nun Konfektionierungsdienstleistungen und ermöglicht somit OEMs die Senkung von Kosten, Zeitaufwand und Materialeinsatz, heißt es.

"Die Molex-Technologien umfassen das gesamte Lösungsspektrum, vom einzelnen Stecker bis hin zu einer umfassenden Gesamtlösung", sagt Riccardo Comini, Director Business Development, Molex. "Mit robust konzipierten und gefertigten Infrastrukturlösungen, die geeigent sind für raue Umgebungsbedingungen, wie sie im Automobilbau, in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, in der Fördertechnik und im Nutzfahrzeugbau vorzufinden sind, bringen wir das komplette industrielle Automatisierungssystem zusammen."

Die Hochleistungsstecker von Molex können überall dort eingesetzt werden, wo Anschlüsse für Leistungs-, Steuer- und Signalkreise benötigt werden und sind zudem UL/CSA-zugelassen. Die Produkte entsprechen der Schutzart IP66/67 für industrielle Anwendungen und IP69K (EN 60529) für Anwendungen, bei denen eine häufige Reinigung erforderlich ist, wie es unter anderem in der Lebensmittelverarbeitung der Fall ist. Die modularen D-Sub-Mixed-Layout-Stecker von Molex ermöglichen den Anschluss von Leistung, Signalen, HF sowie Pneumatik und eignen sich für eine Vielzahl von Anwendungen. Die Produkte bieten eine Abdichtung bis IP69 und sind UL-zugelassen. Ergänzt wird das Angebot durch die Molex-Brad-M12-Reihe, zu der auch die Produktfamilien Brad Power und Brad Ultra-Lock, MX-PTL, Micro-Change, Micro-Change CHT (Circular Hybrid Technology) sowie Industrial-Ethernet-Verbindungslösungen gehören.

Ein umfangreiches Spektrum von Kabeln für Messung und Steuerung, Robotik und Antriebe sowie für Sensoren werden im Werk der Molex-Tochter Flamar in Italien hergestellt und strengsten Prüfungen unterzogen, um überragende Leistungsfähigkeit, Qualität und Haltbarkeit für industrielle Anwendungen zu gewährleisten, so Molex. Darüber hinaus stehen kundenspezifische Hybridkabel für Anwendungen mit Niederspannungs- und Leistungsdrähten sowie Koaxialdaten- und Übertragungselementen zur Verfügung, die sich besonders für platzkritische Anwendungen eignen und eine schnellere Verdrahtung als bei Verwendung der üblichen Einzelelemente ermöglichen.

Ungeachtet der Endanwendung kann Molex OEMs in der industriellen Technik nach eigenen Angaben umfangreich geprüfte Kabelkonfektionen und Kabelstränge zu günstigen Kosten für einen breiten Anwendungsbereich anbieten – von der Robotik über die Automatisierungstechnik bis hin zu Transport und Logistik. Gleichzeitig bietet Molex dem Anwender vollständige, integrierbare Lösungen an und liefert nicht nur das fertige Endprodukt, sondern auch die Expertise und das notwendige Know-How.