Schmuckstücke durch Lasergravur von Rofin

Tiefengravur mit sehr guter Konturenschärfe.

„Bei all unserer Laserkompetenz brauchen wir für die Entwicklung praxisgerechter Lösungen die enge Zusammenarbeit mit Spezialisten aus der Schmuckbranche“, meint Wolfgang Illich, Business Unit Manager bei Rofin. „Unser Vertriebspartner Tobias Teigelkötter - Goldschmied und Diplom Designer (FH) aus Werne - ist bereits seit 20 Jahren mit seiner Beratung maßgeblich an unserem Erfolg beteiligt. Heute können wir auf erfolgreiche Jahre gemeinsamer Produkt- und Anwendungsentwicklung zurückblicken.“

Neben der Zusammenarbeit mit erfolgreichen Goldschmieden setzt Rofin als Laserhersteller auch auf Partnerschaften mit führenden Anbietern von Juwelierbedarf weltweit. Wolfgang Illich: „Mit der Nummer eins in den USA im Juwelierbedarf-Handel Stuller Inc. blicken wir auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit zurück mit mehr als 1000 verkauften Lasersystemen. Erfolge dieser Größenordnung sind nur möglich, wenn alle an einem Strang ziehen und offen sind für die Ideen der Partner.“ So war Stuller maßgeblich an der Entwicklung des Desktop beteiligt, einer Tischvariante des Laserschweißsystems Performance. Rofin zeigt auf der Schmuckmesse Inhorgenta beispielsweise den EasyJewel, ein tabletop-System für alle Gravurarbeiten auf Ringen, Anhängern und flachen Stücken. Ein System, mit dem auch Bleche in Stärken von bis zu 1,2 mm mit hoher Genauigkeit und sehr guter Kantenqualität geschnitten werden können. Teile, die bislang von Hand getrennt werden mussten, können nun mit dem Laser kostensparend zugeschnitten werden. Diese Mehrfachnutzung steigert dessen Auslastung, ist wirtschaftlich und lässt mehr Zeit für andere manuelle Arbeiten.

Wertvolle Werkstücke und insbesondere Unikate erlauben keinen Fehlversuch beim Beschriften, Ersatz ist teuer oder gänzlich unmöglich. Hier hilft die SmartView-Option, indem sie ein Realbild des eingelegten Werkstücks einblendet. So kann das Gravurlayout auf dem Werkstück genau ausgerichtet werden.

http://www.rofin.de