Panasonic, ,PM 25, PM 45, PM 65,Sicherheitstechnik, Gabellichtschranken

Die Miniatur-Gabellichtschranken sind mit einer intensiven Status-LED ausgestattet, die rundum gut sichtbar ist - trotzdem liegt der Verbrauch bei nur 15 mA. Die Gabelweite bietet mit ihren 6 mm ein breiteres Einsatzspektrum und minimiert Objektkollisionen. Bild: Panasonic

Mit den neuen Gabellichtschranken-Serien PM 25/45/65 hat Panasonic nach eigenen Angaben wieder eine weitere Entwicklungsstufe erreicht: Von der Bauform bis zur Mechanik ist demnach alles komplett überarbeitet worden. Die Miniatur-Gabellichtschranken sind mit einer intensiven Status-LED ausgestattet, die rundum gut sichtbar ist - trotzdem liegt der Verbrauch bei nur 15 mA. Die Gabelweite bietet mit ihren 6 mm (bei gleichen Außenmaßen wie bei gewöhnlichen Gabellichtschranken) ein breiteres Einsatzspektrum und minimiert Objektkollisionen. Die Montage ist mit maximal zwei M3-Schrauben einfach und unkompliziert. Durch eine feste Gabelweite entfällt bei der Installation die Strahlausrichtung.

Alle Sensoren der PM 25/45/65-Serien sind mit einem Verpolungsschutz ausgestattet, damit der Sensor bei falscher Verdrahtung unbeschädigt bleibt. Für eine optimale Montage und Ausrichtung des Sensors hat jedes Gehäuse eine Markierung für die obere und untere Grenze der Strahlachse und eine Markierung für die Strahlbreite. Die drei Serien der neuen Gabellichtschranken bieten eine Vielzahl von unterschiedlichen Bauformen für diverse Kundenanforderungen auf engstem Raum. Die Sensoren der PM 25- und 45-Serie verfügen zudem über ein integriertes Kabel mit bis zu 3 m Länge. Die PM 65-Serie ist als Steckertyp-Ausführung für ein komplettes Serienspektrum erhältlich. Eine verbesserte Materialverarbeitungstechnik ermöglicht eine Schutzart IP64 ohne Verbindungsstellen.

Die Bauform (in Kombination mit den Features) eignet sich für viele verschiedene Einsatzgebiete - bei minimalen Platzverhältnissen kann ein optimale Performance erzielt werden, heißt es. Die Gabellichtschranken finden vor allem Anwendung bei der Positionierung und Arretierung von beweglichen Objekten.