GoldRhino Hochvorschubfräser GoldQuadF Ingersoll

Durch unterschiedliche Wendeschneidplattengeometrien und drei verschiedene Hartmetallsorten ist diese neue Serie der Hochvorschubfräser für die meisten der anfallenden Anwendungen gerüstet. Bild: Ingersoll

Die neuen Hochvorschubfräser der GoldQuadF-Serie von Ingersoll sind mit einer 9,4-mm-Wendeschneidplatte bestückt und runden die vorhandene Serie mit 13- und 19-mm-Wendeschneidplatten nach unten ab. Die vierschneidige Wendeschneidplatte erlaubt eine Schnitttiefe bis ap 1,5 mm. Durch unterschiedliche Wendeschneidplattengeometrien und drei verschiedene Hartmetallsorten ist diese neue Serie der Hochvorschubfräser für die meisten der anfallenden Anwendungen gerüstet. Sowohl für stabile als auch für instabile Schnittbedingungen bei der Bearbeitung von Stahl, Guss und exotischen Materialien stehen eine passende Geometrie und Hartmetallsorte zur Verfügung.

Zur weiteren Anpassung an die Bearbeitungsaufgabe sind die Aufsteckfräser in einer weiten und auch engen Teilung als Standard-Werkzeuge verfügbar. Die Aufsteckfräser werden im Durchmesserbereich von 50 bis 85 mm angeboten, Einschraubfräser decken den Bereich 25 bis 42 mm ab. Bearbeitungen von 90°-Schultern können aufgrund einer Nebenschneide an der Wendeschneidplatte problemlos durchgeführt werden, heißt es. Weiterhin ist die Neben-schneide so gestaltet, dass der Nominaldurchmesser beim Wechsel zwischen positiver und neutraler Schneidestets erhalten bleibt. Mit der neuen GoldQuadF-Serie steht somit eine sehr leistungsfähige und flexible Werkzeugserie für das Plan- und Konturfräsen im Maschinenbau, Werkzeug- und Formenbau und der Luft- und Raumfahrtindustrie zur Verfügung, so Ingersoll.