Der regelmäßige Austausch der 12 t schweren Batterien von fahrerlosen Container-Transportern

Der regelmäßige Austausch der 12 t schweren Batterien von fahrerlosen Container-Transportern erfolgt über eine vollautomatische Batteriewechselstation. (Bild: Vollert Anlagenbau GmbH)

Weinsberg (rm). Auf dem HHLA Container Terminal Altenwerder (CTA) kommen erstmals batteriebetriebene und damit abgasfreie fahrerlose Containertransporter zum Einsatz. Die dazu gehörige Batteriewechselstation hat Vollert in Zusammenarbeit mit der Gottwald Port Technology GmbH entwickelt.

Rund 90 fahrerlose dieselhydraulische und dieselelektrisch betriebene Automated Guided Vehicles (AGVs) von Gottwald Port Technology, einer Tochtergesellschaft der Demag Cranes AG, sorgen in Hamburg für den automatisierten und raschen Containertransport zwischen der Kaikante und dem Containerlager.

Zur Verringerung der Abgase und Lärmemissionen wurde ein möglicher Umstieg auf batteriebetriebene AGVs untersucht. Die ersten neuen Containertransporter wurden bereits in den regulären Flottenbetrieb übernommen. Mit einer automatischen Wechselstation zum schnellen Austausch der Batterien unterstützt Vollert einen reibungslosen 24-h-Betrieb der Fahrzeuge.

Bei der Entwicklung zu berücksichtigen waren die hohe Last und die gleichzeitig vorgegebene niedrige Bauhöhe der AGVs. Die rund 3 x 2,5 m großen Batterietröge mit einem Gewicht bis 12 t liegen unterhalb der Fahrzeug-Plattform zur Aufnahme der Container und damit besonders tief.

Die Lösung für die Entnahme und das Wiedereinsetzen der Tröge besteht in einer Kombination aus Hochregallager sowie einem 10 m hohen und 4 m breiten schienengeführten Regalbediengerät (RBG) mit zwei Fahrantrieben und einem Hubantrieb. Im unteren Bereich hat das RBG keine Querverbindung – nur so kann der darauf befindliche Teleskopwagen die tiefliegenden Batterietröge erreichen.

Der Teleskopwagen fährt 3 m unter den Batterietrog, hebt diesen an und übernimmt ihn zur Einlagerung auf das Regalbediengerät. An den zwölf Lagerplätzen des Hochregallagers werden die Batterien automatisch elektrisch kontaktiert und geladen. Im Austausch setzt das RBG dafür wieder eine frisch geladene Batterie unter dem AGV ein. Innerhalb von fünf Minuten ist damit der Containertransporter wieder voll einsatzbereit.

Wie im gesamten Betriebsbereich erfolgt auch die Einfahrt der AGVs in die Wechselstation automatisch. Zur exakten Positionsbestimmung vermisst die Vollert-Anlage die Transporter in drei Achsen (Höhe, Breite, Tiefe). Bei einer Fehlpositionierung, beispielsweise aufgrund von Schnee- oder Eisglätte, erfolgt eine Rückmeldung an die zentrale Steuerung und das Fahrzeug setzt automatisch zurück und wiederholt die Anfahrt.

Zunächst handelt es sich bei der Batteriewechselstation um eine Testanlage für zwei Fahrzeuge und vier Batterietröge zum Beurteilen der Funktionalität und Zuverlässigkeit des E-Mobility-Konzepts von Gottwald Port Technology im Container-Terminal-Bereich.

Batteriebetriebene AGVs sind nicht nur umweltgerecht, sondern eröffnen angesichts steigender Kraftstoffpreise auch ein Potenzial zur Senkung der Betriebskosten. Wird die Testphase erfolgreich abgeschlossen, plant CTA die Einführung weiterer batteriebetriebener AGVs mit einer entsprechenden Erweiterung der Batteriewechselstation.