i.cupboard  RFID-Card LEGIC MIFARE

Eindeutige Identifikation zur Produktentnahme mit RFID-Card. Der Kartenleser des i.cupboard erkennt MIFARE Karten, es ist auch eine Variante mit LEGIC geplant. – Quelle: Digi Sens

Der zwei Meter hohe und knapp eineinhalb Meter breite Stahlblechschrank hält bis zu 96 Artikel unterschiedlicher Größe und Beschaffenheit bereit. Den Zugriff auf die Produkte erhalten berechtigte Personen über eine RFID-Karte. Der aktuelle Bestand jedes einzelnen Produktes wird über elektronische Waagen erfasst, die in die Fachböden integriert sind.

Die gemessenen Daten werden von einem integrierten Controller gesammelt und über eine LAN oder GSM Verbindung an einen Server weitergeleitet. Auf diese Weise wird jede Entnahme dokumentiert und kann automatisch einer Kostenstelle zugeordnet werden. Basierend auf einfach zu definierenden Mindestbeständen generiert das System automatisch Nachbestellungen.

Der Schrank stellt so rund um die Uhr die Versorgung mit Produkten sicher. „Digi Sens ebnet mit i.Cupboard den Weg zu einer Dezentralisierung der Teileversorgung in Fertigungsbetrieben aller Branchen. Das Magazin wird dadurch entlastet und Wegezeiten eingespart.“ sagt Benjamin Aebischer, Leiter Vertrieb.

Die Bestückung des i.Cupboard kann nach Produkten und Mengen exakt auf die Belange des jeweiligen lokalen Einsatzortes angepasst werden. Der Hersteller bietet dafür vier verschiedene Fachböden mit unterschiedlich vielen Stellplätzen und Belastbarkeiten an. Die Konfiguration des Systems und die Vergabe von Zugangsberechtigungen kann jederzeit einfach verändert werden.

Die Bestandsdaten sind von Mitarbeitern der Warenwirtschaft über Internet jederzeit abrufbar.

www.digisens.ch