Ein Träger für alles 1

BORGHOLZHAUSEN (sm). Das neue universelle Werkstückträgersystem WTS, entwickelt von Almert Logistic Intelligence, soll unterschiedliche Einsätze für Kleinladungsträger überflüssig machen. Das zum Patent eingereichet WTS eignet sich dank seiner mikroverzahnenden Oberflächenstruktur zum Transport fast aller Objekte, da es auf mechanische Sperrfunktionen verzichten kann. Das WTS kann als intelligenter KLT-Einsatz auch bei Produktwechseln weiter eingesetzt werden, zusätzliche Packmittel sind nicht nötig. Dadurch reduzieren sich die Kosten laut dem Hersteller um ca. 40% gegenüber Einwegtrays. Dank der optimalen Stapelbarkeit des WTS können mehrere Lagen in einem KLT gefördert oder gelagert werden, was zu einer höheren Ladungsdichte und somit geringeren Prozesskosten führt. Darüber hinaus lässt sich das WTS ideal mit dem patentierten und bewährten EXCOR-VCI-Korrosionsschutz kombinieren und bietet perfekte Voraussetzungen für eine automatisierte Entnahme der Werkstücke mittels eines Roboters. Die Folge: deutlich geringere Kosten in der Logistik-Kette, minimierter Verwaltungsaufwand, höhere Sicherheit für das Transportgut und effizientere Abläufe dank optimaler Stapelbarkeit!

Vorgestellt wurde der neu entwickelte Werkstückträger u.a. auf dem „Innovationsforum Logistik“ im Rahmen des 45. BME-Symposiums Einkauf und Logistik am 11.11.2010 in Berlin (www.bme.de). Zusätzlich erfolgte Mitte Dezember eine Live-Demonstration des WTS in Kombination mit der automatisierten Entnahme der Werkstücke durch einen Roboter im Entwicklungszentrum der de Man Industrie-Automation GmbH (info@deman.de). Weitere Informationen: www.deman.de und www.almert.de