Von dem Umzug werden laut dem Jungheinrich rund 230 Mitarbeiter betroffen sein, die am neuen

Von dem Umzug werden laut dem Jungheinrich rund 230 Mitarbeiter betroffen sein, die am neuen Standort zukunftssichere Arbeitsplätze erhalten (Bild: Jungheinrich AG).

HAMBURG (ks)–Der Bau soll im Herbst dieses Jahres begonnen und Ende 2013 fertiggestellt werden. „Diese zukunftsgerichtete Investition mit einem neuen Zentrallager und einem optimierten Ersatzteilmanagement erlaubt eine 24-Stunden-Lieferbereitschaft an 365 Tagen und ist damit eine wichtige Weichenstellung für eine noch schnellere und effizientere Ersatzteillogistik. Sie ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die Zufriedenheit unserer Kunden und wird das Wachstum unseres Unternehmens nachhaltig stärken“, so Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes der Jungheinrich AG.

Das aktuelle Jungheinrich Ersatzteil-Logistiknetzwerk basiert auf den drei Lägern in Norderstedt (seit 1984), im südbadischen Lahr (seit 2001) und in Bratislava/Slowakei (seit 2007). Deren Kapazitäten werden mit dem für 2014 prognostizierten Ersatzteilvolumen ausgeschöpft sein, so die Jungheinrich AG. Umfangreiche Voruntersuchungen hätten gezeigt, dass ein den zukünftigen Anforderungen entsprechender Ausbau an den vorhandenen Standorten nicht möglich ist. So werde das bisherige Ersatzteillager und -management vom Standort Norderstedt in das neue Ersatzteilzentrum verlagert.