Jungheinrich Kundendiensttechniker

Um diese Verfügbarkeit sicherzustellen, setzt Jungheinrich zudem auf eigene, weltweit agierende Kundendiensttechniker. – Quelle: Jungheinrich

„Jungheinrich hat die Ersatzteillogistik mit diesem Schritt auf ein ganz neues Niveau gehoben“, sagt Dirk Schulz, Leiter Kundendienst Konzern bei Jungheinrich. „Damit sind wir Vorreiter unserer Branche.“

Geplant und realisiert wurde dieses Projekt durch die Jungheinrich-Sparte Logistiksysteme. Zudem waren die Abteilungen Automatische Systeme und Ersatzteillogistik sowie das Jungheinrich Vertriebszentrum Nord an dem Projekt beteiligt. Das Warehouse Management System (WMS) und die Steuerungstechnik stammen ebenfalls aus eigenem Hause.

Aufgrund des hohen Automatisierungsgrades konnte die Produktivität im Ersatzteilzentrum Kaltenkirchen bereits nach einem Jahr Betrieb um rund 60 Prozent gesteigert werden. „Unser Zentrales Ersatzteilzentrum ist heute bereits eine einzige Erfolgsgeschichte und eine kluge Investition in die Zukunft.“, so Schulz weiter.

Das Investitionsvolumen für das Ersatzteilzentrum Kaltenkirchen betrug insgesamt 35 Millionen Euro. Auf dem rund 65.000 Quadratmeter großen Grundstück werden derzeit auf 22.000 m² Lagerfläche, inklusive eines 31 m hohen Hochregallagers, über 65.000 Lagerartikel auf 110.000 Lagerplätzen vorgehalten. Bei einer Ausbringung von bis zu 1.000 Positionen pro Stunde können Ersatzteile in unterschiedliche Zeitzonen (Amerika, Zentraleuropa und Asien) geliefert werden.

www.jungheinrich.de