Die Kion Group, einer der beiden weltweit führenden Gabelstapler- und Lagertechnikhersteller, hat 2010 von der deutlichen Erholung der weltweiten Märkte für Material Handling Produkte und Dienstleistungen profitiert.WIESBADEN (hi). Mit einem Weltmarktanteil von über 15% konnte das Unternehmen seine globale Marktposition als Nummer eins in Europa, Nummer zwei weltweit und führender internationaler Anbieter in China festigen. Die Gruppe profitierte insbesondere von ihrer starken Positionierung auf den Wachstumsmärkten, in die Kion 2010 über ein Viertel seiner Neufahrzeuge verkauft hat.

 Der Weltmarkt für Flurförderzeuge hat sich nach den starken Rückgängen in den Jahren 2008 und insbesondere 2009 im zurückliegenden Geschäftsjahr um 45 Prozent auf 796000 Einheiten deutlich erholt. Das Gewicht der Wachstumsregionen Osteuropa, China und Südamerika hat deutlich zugenommen.

 Der westeuropäische Heimatmarkt der Kion Group wuchs – wesentlich getrieben durch Deutschland – um 23% auf 222000 Einheiten. Die Nachfrage nach Flurförderzeugen in Osteuropa, wo die Kion Group eine führende Position einnimmt, verdoppelte sich annähernd auf rund 40000 Einheiten. Dennoch liegen die west- und osteuropäischen Märkte noch über 25% bzw. über 40% unter früheren Höchstständen. Der chinesische Markt legte um 70% auf einen neuen Rekordstand von über 200000 Einheiten zu. Er repräsentiert damit rund ein Viertel des Weltmarktes.

Die Kion Group ist in China seit mehr als 15 Jahren mit eigener Produktion, eigenen Entwicklungskapazitäten und einem umfassenden Vertriebs- und Service-Netzwerk vertreten. 2010 wurde zudem die vollständige Managementkontrolle über die 2009 als Joint Venture gegründete lokale Marke Baoli übernommen. Brasilien, wichtigster Stapler- und Lagertechnik-Markt Südamerikas, entwickelte sich besonders dynamisch, hier stieg die Nachfrage nach Flurförderzeugen um 170% auf 23000 Einheiten. Auch in Brasilien ist die Kion Group mit lokaler Produktion und einem leistungsstarken Vertriebs- und Service-Netzwerk ihrer Marken vertreten.

Die Kion Group steigerte ihren Auftragseingang gegenüber dem Vergleichswert des Vorjahres (3,028 Mrd. Euro) deutlich um 27,5% auf 3,860 Mrd. Euro. Der Auftragsbestand der Gruppe betrug zum 31. Dezember 2010 801 Mio. Euro. Den Konzernumsatz konnte Kion 2010 ebenfalls deutlich zweistellig um 14,6% auf 3,534 Mrd. Euro (Vorjahr: 3,084 Mrd. Euro) steigern. 46 % des Umsatzvolumens entfielen 2010 auf das weniger zyklische Servicegeschäft, das neben After Sales auch Serviceangebote rund um Miet- und Gebrauchtgeräte umfasst.

Die Kion Group ist mit den fünf Marken Linde, Still, Fenwick, OM und Baoli Marktführer für Flurförderzeuge in Europa, weltweit die Nummer 2 ihrer Branche und führender internationaler Anbieter in China. Die KION Group hat im Geschäftsjahr 2010 mit rund 20000 Mitarbeitern einen Umsatz von mehr als 3,5 Mrd. Euro erzielt.