inconsoSLM Warehouse Slotting Management

inconsoSLM, eine Softwarelösung zur Optimierung der Lagerorganisation, sorgt durch Ermittlung des bestgeeigneten Lager- und Pickplatzes für effiziente Ein- und Auslagerung im Lager. Bild: inconso

Mit dem Slotting Management Tool inconsoSLM legt inconso eine einsatzfähige Softwarelösung zur Optimierung der Lagerorganisation vor. Das System sorgt durch Ermittlung des bestgeeigneten Lager- und Pickplatzes für effiziente Ein- und Auslagerung im Lager, heißt es. inconsoSLM ist ein Tool zur Optimierung der dispositiven Lagerorganisation, das auf Grundlage iterativer Evaluationsmethoden die effizienteste Verteilung von Waren und Warenklassen auf die im Lager verfügbaren Flächen und Plätze berechnet, so Hersteller inconso.

Hierbei berücksichtigt das System sowohl individuelle Eigenschaften des Lagers als auch der Waren wie Lagereinrichtungen, Pickwege und -sequenzen sowie Warengruppeneigenschaften, Anzahl und Gewicht. Auch auf neue Lagergegebenheiten - durch das Zufügen neuer Artikel, Produktlinien und Klienten/Mandanten – könne das System flexibel reagieren. Darüber hinaus berücksichtigt es bei Bedarf unterschiedliche Faktoren für die optimierte Lagerdisposition: Neben kürzeren Durchlaufzeiten und erhöhten Pickgeschwindigkeiten kann bei Bedarf auch deutlich mehr Ergonomie im Lager Einzug halten, verspricht inconso.

inconsoSLM schließt gängige Funktionslücken konventioneller Warehouse Management Systeme und ermöglicht den prozessorientierten Umgang mit bestehenden Daten, die optimierte Nutzung vorhandener Kapazitäten und darüber hinaus eine Berücksichtigung zusätzlicher Parameter vor Ort, berichtet der Anbieter. Quelldaten können sowohl statistische Daten aus dem WMS oder ERP System als auch Prognosedaten sein. Die vom System benötigten Daten fließen zusätzlich in eine Neuberechnung der ABC-Klassen ein, die zur ganzheitlichen Effizienzsteigerung an das WMS weitergeleitet werden. Bei Bedarf können auch die Pickreihenfolgen bestimmt werden und an das WMS übertragen werden. Testszenarien ohne Auswirkungen auf den bestehenden Datenstamm sind mithilfe eines Simulationstools durchführbar.

Das Tool eignet sich insbesondere für Läger, deren Artikelspektrum und Mengengerüste saisonalen Änderungen unterworfen sind. Flexible Konfigurationsmöglichkeiten ermöglichen den Einsatz des Systems bei veränderten Warenhaltungsbedingungen (Re-Slotting), einer partiell hohen Fluktuationsrate des Warensortimentes (bei kurzer Produktlebensdauer) und zur Einrichtung zusätzlicher Läger. Als Stand-alone-Lösung lässt sich das System an beliebige Warehouse Management und ERP-Systeme koppeln.