HAMBURG (hi). Der Jungheinrich-Konzern hat seinen Aufwärtstrend im 2. Quartal 2011 fortgesetzt und das 1. Halbjahr 2011 mit Steigerungen bei Auftragseingang, Umsatz und Ergebnis erfolgreich abgeschlossen. Hierbei profitierte die Geschäftsentwicklung von den unverändert günstigen weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die der Flurförderzeugindustrie einen starken Anstieg des weltweiten Marktvolumens bescherten, teilte das Unternehmen mit.

Die dynamische Entwicklung bei Flurförderzeugen aus dem 1. Quartal 2011 hat sich mit weiterhin hohen Marktzuwächsen fortgesetzt. Die Nachfrage erhöhte sich im 2. Quartal 2011 um 27%. Entsprechend wies das Weltmarktvolumen im 1. Halbjahr 2011 eine Steigerung um 33% auf 505200  Fahrzeuge (Vorjahr: 379000 Einheiten) auf. An diesem Anstieg waren alle Regionen mit zum Teil stark unterschiedlichen Wachstumsraten beteiligt. Europa verzeichnete mit 38% erneut den stärksten Zuwachs in diesem Jahr. Während Westeuropa um rund 33% zulegte, stieg die Nachfrage in Osteuropa um 68%. Das Marktvolumen in Asien erhöhte sich um 29%. Der nordamerikanische Markt wies eine Steigerung um 33% auf.

Der wertmäßige Auftragseingang, der alle Geschäftsfelder umfasst, stieg im 2. Quartal 2011 um 24% auf 597 Mio Euro (Vorjahr: 482 Mi0 Euro). Dadurch erhöhte er sich im 1. Halbjahr 2011 ebenfalls um 24% auf 1,135 Mrd Euro (Vorjahr: 915 Mio Euro). Der Auftragsbestand des Neugeschäftes lag zum 30. Juni 2011 mit 418 Mio Euro um 49% über dem Bestandswert zum Jahresende 2010. Die Auftragsreichweite verlängerte sich auf 5 Monate.

Das Produktionsvolumen, das zeitversetzt der Entwicklung des Auftragseinganges folgte, nahm im 2. Quartal 2011 um rund 25% auf 18100 Fahrzeuge (Vorjahr: 14600 Einheiten) zu. Damit erreichte das Produktionsvolumen im 1. Halbjahr 2011 mit 37000Fahrzeugen (Vorjahr: 27400 Einheiten) eine Steigerung um 35% gegenüber dem Vergleichsvolumen des Vorjahres.

Die Umsatzerlöse stiegen im 2. Quartal 2011 um 15 Prozent auf 515 Mi0 Euro (Vorjahr: 446 Mio Euro). Kumuliert erhöhte sich damit der Konzernumsatz im 1. Halbjahr 2011 um 18% auf 987 Mio Euro (Vorjahr: 833 Mio Euro). Nahezu alle Geschäftsfelder trugen zum hohen Umsatzwachstum bei. Der größte Zuwachs entfiel auf das Neugeschäft mit einer Steigerungsrate von 30%.

„Die aufwärtsgerichtete Ertragsentwicklung von Jungheinrich zu Beginn dieses Jahres hat im 2. Quartal 2011 weiter Fahrt aufgenommen. Sie profitierte vor allem von der Produktionssteigerung in den Werken und der dort weiter gestiegenen Kapazitätsauslastung sowie einem verbesserten Produktmix. Ergebniserhöhend wirkten sich auch die kräftige Zunahme des Mietgeschäftes und das stark gewachsene Kundendienstgeschäft aus“, erklärte Hans-Georg Frey, Vorsitzender des Vorstandes.