Hoffmann Virtual-Reality-Brille

Neben Fragen zur Farbgestaltung und Beleuchtung werden dabei auch Lärmschutz und Arbeitsplatzergonomie untersucht. – Quelle: Hoffmann

Dazu hat der Systempartner für Qualitätswerkzeuge und Betriebseinrichtungen seine CAD-Planungssoftware um eine Virtual-Reality-Brille ergänzt. Kunden, die sich von den Spezialisten der Hoffmann Group ihre neue Betriebsstätte planen lassen, haben somit die Möglichkeit, ihre Produktionsräume und Werkstätten im Vorfeld virtuell zu begehen und Greifräume, Sichtfelder und Raumgefühl so zu testen, als wären sie bereits vorhanden. Damit lassen sich Investitionen in neue Betriebseinrichtungen besser absichern.

Den neuen Service wird die Hoffmann Group künftig in ihrem Betriebseinrichtungscenter Odelzhausen bei München anbieten. Hier kann der Kunde in sein geplantes Projekt eintauchen und nach der virtuellen Begehung von seinem Berater über die CAD-Software umfassende Anpassungen und Änderungen vornehmen lassen. Dazu erzeugt die CAD-Software in Verbindung mit zwei in der Virtual-Reality-Brille integrierten Bildschirmen für den Anwender einen stereoskopischen 3D-Effekt.

Der Nutzer bekommt dadurch den Eindruck, er würde sich tatsächlich physisch in einem virtuellen Raum befinden und könnte sich darin ganz normal bewegen. Den Arbeitsablauf behindernde Gegenstände oder Schreckmomente, die aufgrund falsch platzierter Verkehrsräume entstehen, lassen sich auf diese Weise im Vorfeld eliminieren und die Arbeitsumgebungen exakt auf die ergonomischen Anforderungen der Mitarbeiter abstimmen.

www.hoffmann-group.com