Bandschleifgerät Active Gelt Grinder FerRobotics Automatica

Drückt der Roboter das Werkstück an den Active Belt Grinder, passt sich der Grinder intuitiv dem Formverlauf an und hält die Kontaktkraft konstant – ganz so wie die menschliche Hand. Bild: FerRobotics

FerRobotics präsentiert mit Active Gelt Grinder eine Lösung zur Automatisierung von empfindsamer Handarbeit. Active Gelt Grinder  ist ein neues autonom kooperierendes Systempaket zur kraftgeregelten Oberflächenbearbeitung kleiner und mittlerer Werkstücke. Schleifen, Polieren oder Entgraten von variierenden Teilen ist damit mannlos möglich, so das Unternehmen.

Drückt der Roboter das Werkstück an den Active Belt Grinder, passt er sich intuitiv dem Formverlauf an und hält die Kontaktkraft konstant. Wie die menschliche Hand, allerdings mit einem frei einstellbarem Setting ab 5 N bis zu einer Maximalleistung von 800 N und präziser Prozesskontrolle. Autonome Sensitivität, entkoppelte Bandspannung sowie entkoppeltes Gewicht revolutionieren den Bearbeitungsprozess, machen ihn exakt, flexibel und schnell, heißt es. Einfache Integration und Prozessmodulation, reduzierte Prozessschritte bei lückenloser Prozessdokumentation senken laut Anbieter zudem die Kosten und steigern die Produktqualität.

Die Vorteile bedeuten keine Schleifmarkierung und 50 % weniger Schleifschritte. Das Sparpotential liege aber nicht nur bei Schleifgeräten und Schleifmittel, selbst die gesamte Zelle benötige weniger Platz. Dafür erhöhten sich Durchsatz und Qualität. Speziell in den Bereich Spritzguss, Druckguss und bei Gießereien generell sind Entgraten, Schleifen bis Polieren die neuralgischen Jobs. Egal ob Armaturen, Brillenrahmen, Implantate, Türgriffe oder kleinere Gussteile für die Automotive - der Active Belt Grinder hebt die Oberflächenbearbeitung auf einen innovativen Automatisierungslevel, verspricht FerRobotics.

AUTOMATICA 2016, Halle B6, Stand123