Manz Automation und Würth Solar freuen sich über den neu geschlossenen Kooperationsvertrag.

Manz Automation und Würth Solar freuen sich über den neu geschlossenen Kooperationsvertrag.

REUTLINGEN / SCHWÄBISCH-HALL (mg). Vergangenen Freitag haben Manz Automation, Technologieanbieter für Photovoltaik- und Flat Panel Display (FPD)-Industrie, und Würth Solar, Innovationsführer in der CIGS-Technologie zur photovoltaiischen Energieerzeugung , einen Know-how Lizenzierungs- und Kooperationsvertrag vorerst über eine Dauer von zehn Jahren unterzeichnet. Manz erwirbt damit die exklusiven Nutzungsrechte an der CIGS-Produktionstechnologie von Würth und gleichzeitig die exklusiven Zugriff auf sämtliche Forschungsergebnisse im Bereich der CIGS-Module auf Glassubstrate des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW). Das bestehende Vertragsverhältnis zwischen Würth und ZSW geht auf Manz über.

Bei der CIGS-Technologie hält das ZSW nach Aussagen von Manz derzeit den Weltrekord mit dem hächsten bisher erreichten Zell-Wirkungsgrad im Labormaßstab von 20,1%. Manz Automation wird durch den neu geschlossenen Kooperationsvertrag zum alleinigen Anbieter integrierter und vollproduktiver Produktionslinien für CIGS-Solarmodule, die wirtschaftlich betrieben werden können.

Vollkommen neue Dimensionen bei Umsatz und Ertrag

Vorstandsvorsitzender Dieter Manz:

“Durch das gebündelte Know-how in dieser weltweit einzigartigen Kooperation können wir den Solarherstellern voll integrierte Produktionslinien liefern, welche künftig zu niedrigsten Herstellkosten aller schlüsselfertigen Dünnschichtlinien aufweisen. Wir verhelfen der Dünnschicht-Technologie wieder zu neuem Schwung und erschließen uns ein erhebliches Marktpotenzial.”

Manz Automation erwartet nach eigenen Angaben ab dem Geschäftsjahr 2011 erhebliche Umsatz- und Ertragszuwächse aus der neuen Kooperation.

“Aufgrund des enormen Umsatzpotenzials aus dem Verkauf einer CIGS-Produktionslinie können wir mit der erfolgreichen Umsetzung unseres Geschäftsmodells in den nächsten Jahren in vollkommen neue Dimensionen bei Umsatz und Ertrag vordringen”, sagt Martin Hipp, Finanzvorstand der Manz Automation AG.

Würth Solar profitiert auf der anderen Seite von rund 50 Mio Euro, die Manz in mehreren Raten zahlen wird. Doch die Kooperation solle auch ein “Baustein der strategischen Weiterentwicklung” sein. Geschäftsführer Bernd Sprecher von Würth Solar: “Wir bringen unser gesamtes Entwicklungs- und Produktions-Know-how in diese Kooperation ein und begleiten mit unserer Expertise den Prozess von der Planung bis zur Ausführung und Inbetriebnahme der Produktionslinien, um der CIGS-Technologie zum endgültigen Durchbruch zu verhelfen.”