Maschinenbau Fotolia

Chinesische Unternehmen und Investmentfonds haben aktuell deutsche Hightech-Schmieden im Visier. - (Bild: pavlodargmxnet/Fotolia.com)

Erster Kandidat war Manz in Reutlingen, der nach der Stornierung von Aufträgen mit Shanghai Electric anbandelte. Es folgte der Augsburger Roboterhersteller Kuka, von dem die Midea Group aus Beijia mindestens 30  Prozent übernehmen will, und der deutsche Depositionsanlagenhersteller Aixtron, der von dem chinesischen Investmentfonds Fujian Grand Chip Investment Fund LP (FCG) geschluckt werden soll.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?