Meyer Burger scheint bei Roth & Rau am Ziel angelangt zu sein und kontrolliert vermutlich bereits

Meyer Burger scheint bei Roth & Rau am Ziel angelangt zu sein und kontrolliert vermutlich bereits die Mehrheit des Aktienkapitals (Bild: Roth & Rau)

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Aus der Erläuterung zu einer Pflichtmitteilung von Roth & Rau vom Freitag geht hervor, dass Großaktionär Gutekunst seine zuletzt 19,9-prozentige Beteiligung am Montag über ein Tochterunternehmen Meyer Burger angedient hat. Deren öffentliche Übernahmeofferte ist am Mittwoch um Mitternacht endgültig ausgelaufen.

Bislang hatte es nicht danach ausgesehen, als wenn es den Schweizern gelingen würde, wie angestrebt die Mehrheit bei Roth & Rau zu erreichen. Nach Ablauf der regulären Frist hielt der Maschinenbauer aus Baar 32,38% des Kapitals. Einige Anteilseigner hatten zeitweise auf eine Erhöhung der Offerte gehofft; so notierte der Aktienkurs von Roth & Rau zeitweise deutlich über den angebotenen 22 Euro.

Die Schweizer blieben jedoch hart und erhöhten nicht. Welche Anteile ihnen im Zuge der gesetzlich vorgeschriebenen Nachfrist angedient wurden, ist bislang nicht bekannt. Zum angedienten Aktienpaket von Gutekunst wollte sich Meyer Burger am Freitag zunächst nicht äußern.