Spannfutter DURO-TA XT_Röhm _Luftfahrt_Spanntechnik

Mehr Flexibilität für die Luftfahrtindustrie: Mit dem DURO-TA XT von Röhm werden Rüstzeiten deutlich reduziert. Bild: Röhm

Die Produktpolitik des Spann- und Greiftechnikspezialisten Röhm zielt seit jeher darauf ab, die Luftfahrtindustrie mit High-tech-Spanntechnik auszustatten. Die an den Markterfordernissen orientierte Forschungskompetenz spiegle sich etwa auch im manuellen Spannfutter DURO-TA XT wieder. Dank Gewichtsreduktion, kompakter Bauweise, Werkstückzugänglichkeit und Flexibilität eignet es sich ideal für die vielfältigen Anforderungen in der Luftfahrtindustrie. Um diese Ansprüche zu erfüllen, kombiniert Röhm bewährte Technologie mit neuartigen Konzepten.

So überzeuge das DURO-TA XT als flexibles Leichtgewicht für die Bearbeitung von großen und kleinen Werkstücken. Einen flexiblen und gewichtsreduzierten Einsatz gewährleistet ein ausgeklügeltes Konzept von Führungsbahnen. Im Vergleich zu anderen Großfuttern ist das DURO-TA XT bis zu 75 % leichter und ermöglicht dadurch die maximale Ausnutzung des Maschinenpotentials und das Spannen von höheren Werkstückgewichten. Durch die verlängerten und einfach demontierbaren Führungsbahnen könne der Spannbereich flexibel eingestellt und somit schnell zwischen großen und kleinen Werkstücken umgerüstet werden. Durch die direkte Auflage mit dem Grundkörper verfügen die Führungsbahnen über Vorteile wie extrem hohe Steifigkeit, Stabilität und Schutz vor Eindringen von Schmutz und Staub, heißt es.

Die Summe seiner Eigenschaften mache das DURO-TA XT zum idealen Handspannfutter, wenn es darum gehe, rationell, qualitativ hochwertig und ohne unnötige Nebenzeiten zu produzieren und somit die Produktionsfaktoren optimal einzusetzen. Röhm wird auch mit dem DURO-TA XT seiner ökonomischen und ökologischen Verantwortung gerecht, wie bereits geschehen als Vorreiter bei elektrischen Spannsystemen und als Partner der VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative Blue Competence, heißt es weiter.