Roto Frank ist der Gesamtsieger bei der Fabrik des Jahres/GEO 2010 (Bild: Roto Frank).

Roto Frank ist der Gesamtsieger bei der Fabrik des Jahres/GEO 2010 (Bild: Roto Frank).

Die erfolgreichsten Produktionswerke des Benchmark-Wettbewerbs “Die Fabrik des Jahres 2010/GEO” erhalten ihre Auszeichnung beim gleichnamigen Kongress am 23./24. März im Neckar Forum Esslingen.

LANDSBERG (gk). Die Siegerwerke erhöhten auch im Krisenjahr ihre Produktivität. Die Erfolgsfaktoren heißen: flexible Arbeitszeiten, flexible Arbeitszeitkonten und flexible Entlohnungsmodelle. Das Problem explodierender Auftragseingänge nach der Krise konnten die Erfolgreichsten lösen, weil Management und Mitarbeiter sich außerordentlich anpassungsfähig und beweglich zeigten, so Dr. Bernd Schmidt, Principal, A.T. Kearney. Beim Kongress “Die Fabrik des Jahres/GEO” wird erstmalig der  “Zukunftspreis” für herausragende Produktionen verliehen. Er geht in diesem Jahr an BMW-Produktionsvorstand Frank-Peter Arndt und die  Werkleiterin von BMW Dingolfing, Barbara Bergmeier, für die Realisation einer alternsgerechten Montagelinie. Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Ernst Pfister hält die Keynote bei dem feierlichen Abendempfang am 23. März um 19 Uhr 15.
   
Die diesjährigen Preisträger:
Fabrik des Jahres 2010: Roto Frank Bauelemente GmbH, Bad Mergentheim
Deutscher GEO Award (Global Excellence in Operations): BSH Hausgerätewerk Nauen GmbH.
Hervorragende Montage: Takata-Petri GmbH Werk Elterlein,
Hervorragende Großserienfertigung: Harting KGaA Werk Espelkamp,
Hervorragende Kleinserienfertigung: Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, Werk Teisnach,
Hervorragendes Qualitätsmanagement: Brose Fahrzeugteile GmbH & Co., KG, Werk Sindelfingen,
Hervorragende Produktion in EU-Beitrittsländern: Leoni Bordnetzsysteme GmbH, Bistrita, Rumänien,
 Hervorragende Ressourceneffizienz: Henkel AG & Co. KGaA, Wassertrüdingen.
   
Fabrik des Jahres/ GEO:
1992 wurde der härteste Benchmark-Wettbewerb der Industrie von der Fachzeitung Produktion und der Unternehmensberatung A.T. Kearney ins Leben gerufen. Der Wettbewerb zeichnet produzierende Unternehmen aus, die den hohen Bewertungsmaßstäben hinsichtlich Wirtschaftlichkeit, Agilität, Qualität, Innovation, Wertgenerierung und Kundenzufriedenheit in besonderer Weise entsprechen und eine exzellente Drei-Jahres-Entwicklung vorweisen können.
   
Akkreditierung/ Bildmaterial: Christiane Siemann, Pressereferentin “Produktion”, Tel.: 08041/ 79 46 077, Mobil: 0151/ 20 70 57 73, Mail: Csiemann@t-online.de
   
  Redaktion Produktion, Gunnar Knüpffer,  Tel. 08191/125107, E-Mail: gunnar.knuepffer@produktion.de