Trainer und Coach: Reiner Wiest entwickelte ein modular aufgebautes Ausbildungs- und

Trainer und Coach: Reiner Wiest entwickelte ein modular aufgebautes Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramm zum Wertanalytiker VDI (Bild: Sabine Leikep).

Wertanalyse ist eine ganzheitliche Methode, um das Potenzial  zur kreativen Produktentwicklung auszuschöpfen. Diese Disziplin ist nach Ansicht von Fachleuten ausschlaggebend für Konzeption, Umsetzung und Gestaltung erfolgreicher Produktideen.

Sabine Leikep
Kirchheim unter Teck (gk).Traditionell hatte die Wertanalyse eher den Ruf, auf die Reduzierung von Herstellungskosten allein ausgerichtet zu sein, nach dem Motto: „Wo können wir noch eine Schraube weglassen?“ Dies bestätigt Reiner Wiest, der sich als Experte seit 50 Jahren mit Wertanalyse beschäftigt.
„Doch aus heutiger Sicht  besetzt die Wertanalyse strategische Themen für die Gestaltung von marktgerechten und effizienten Produkten“, sagt der Diplom-Ingenieur. Dabei gelte es, Fragen zu untersuchen wie: „In welche Richtung müssen wir unsere Produkte entwickeln? Können sie effizient und kostengerecht für die internationalen Märkte hergestellt werden und entsprechen sie allen  Zielsetzungen im Hinblick auf die Kundenwünsche?“ Zu diesen Zielsetzungen gehören beispielsweise Qualität, Aktualität, Funktionserfüllung, Time to Market, Kosten oder Umweltverträglichkeit.
Heute könne von der Wertanalyse im Sinne einer „Kostenjägermethode“ also nicht mehr die Rede sein. Unter Wertanalyse sei heute ein System zu verstehen, das basierend auf der Analyse bisheriger Schwachstellen und Engpässe, kreativ und innovativ zukünftige Problemlösungen zielgerichtet suche und nachhaltig entwickle. „Von solchem Innovationswissen lebt die deutsche Wirtschaft. Das ist der wichtigste Rohstoff“, betont Wiest und beschreibt die Ursprünge der Wertanalyse: „Entwickelt wurde die Wertanalyse 1947 von dem Amerikaner Larry D. Miles, der als Einkaufschef bei General Electric ständig vor der Frage stand: Wie kaufe ich kosten- und nutzengünstig ein? Er erkannte, dass dieses Problem nur durch Zusammenarbeit verschiedener Experten wie Entwickler, Konstrukteure, Logistiker, Einkäufer und Marketingexperten lösbar ist. So entstand die interdisziplinäre Teamarbeit, bei der Kommunikation und Steuerung im Vordergrund stehen. Sie bildet heute das Grundgerüst für moderne Tools wie zum Beispiel Quality Function Deployment, Benchmarking, Morphologie etc.“
Wiest hat sich bereits in den 60-iger Jahren als junger Fertigungsingenieur bei BMW der Wertanalyse verschrieben. Auf allen Stationen seines Berufsweges – ob als Unternehmer im elterlichen Betrieb, als technischer Geschäftsführer in Industrieunternehmen und später als Unternehmensberater spielte Wertanalyse für ihn eine zentrale Rolle.
Auch heute mit 77 Jahren widmet er sich als Trainer und Coach seinem Schwerpunktthema. Im selbst verordneten „Unruhestand“ gibt er seinen Erfahrungsschatz und sein Wissen an Unternehmen weiter.  Zusammen mit Wertanalyse-Experten des VDI entwickelte  Wiest ein modular aufgebautes Ausbildungs- und Qualifizierungsprogramm zum Wertanalytiker VDI.
Zwischen drei Lehrgangsmodulen werden erlernte Methoden von Teilnehmern in Projektarbeiten im eigenen Arbeitsumfeld vertieft. Sowohl in offenen Seminaren als auch in Inhouse-Schulungen erfahren Teilnehmer praxisnah die Methodik der Wertanalyse. Wiest legt viel Wert auf Querdenken, Kreativitätstechniken und das Moderieren und Koordinieren von Teams. Auch Prozesse und organisatorische Bereiche nimmt der Experte unter die Lupe: „Die wenigsten Unternehmen kennen die Kosten für Materialfluss und Informationsfluss. Und sie wissen nicht, wo die Prozess-Engpässe sind“,  betont er. Deshalb stehe im dritten Modul des Qualifizierungsprogramms „Wertanalyse im Prozessbereich“ auf dem Plan.
Mehr Informationen: www.wertanalyseschulung.de , Literaturtipp: Wertanalyse – das Tool im Value Management.
Praxistag bei EMAG: Über die in der deutschen Industrie praktizierte wertanalytische Projektarbeit wird bei der jährlich stattfindenden „Wertanalyse-Praxistagung“ berichtet. In diesem Jahr findet die Veranstaltung bei EMAG – Werkzeugmaschinen Group in Salach bei Göppingen am 26. und 27. April 2012 statt (Info: www.wertanalyse-praxistage.de). Bei dieser Gelegenheit wird auch der „VDI Innovationspreis 2012“ vergeben, den 2011 Grenzebach Maschinenbau gewonnen hat.