Datalogic_MX-E_Series_GigE_Bildverarbeitungsprozessoren

Anwendungen für die Bildverarbeitungsprozessoren der MX-E-Serie beinhalten unter anderem die Roboter- und Laserführung, die Kontrolle von elektronischen Komponenten und Leiterplatten sowie die Qualitätskontrolle. Bild: Datalogic

Datalogic präsentiert die MX-E Serie der GigE-Bildverarbeitungsprozessoren. Diese Produktfamilie beinhaltet Spitzentechnologie, wird mit der Datalogic Impact-Software betrieben und bietet außergewöhnliche Computerleistung und unerreichte Applikationsflexibilität, heißt es. Die neue MX-E Serie besteht aus hochwertigen Hardwarekomponenten in einem industrietauglichen Gehäuse. Damit werde Robustheit und Langlebigkeit gewährleistet. Drei Prozessormodelle bieten unterschiedliche Leistungslevels mit zwei oder vier unabhängigen Gigabit-PoE-Ports und zwei digitalen I/O-Optionen. Das Resultat sind zehn verschiedenen Hardware-Konfigurationen, mit denen sehr anspruchsvolle Bildverarbeitungsapplikationen in der Automotive-, Elektronik-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie gelöst werden können, so der Hersteller.

“Mit den neuen MX-E GigE Bildverarbeitungsprozessoren haben wir die Messlatte erhöht. Sie sind erheblich schneller als die vorherige Generation der MX-Vision-Prozessoren,“ sagt Michele Leoni, Produktmanager Machine Vision Business Unit Datalogic. „Wir haben den Kamera-Support erweitert und die neue E100 Serie der GigE-Kameras einbezogen. Sie sind die nächste Generation der High-Speed CMOS-PoE-Kameras.“ Diese Technologie kombiniere mit der benutzerfreundlichen Impact-Software mache die Lösung extrem leistungsstark und benutzerfreundlich. Typische Anwendungen für die Bildverarbeitungsprozessoren der MX-E-Serie beinhalten Roboter- und Laserführung, Kontrolle von elektronischen Komponenten und Leiterplatten, Überprüfung von Automotive-Teilen und –Komponenten sowie Qualitätskontrolle in der Verpackung.