Roth & Rau-Großaktionär Gutekunst erhöht Anteil 1

Der Roth & Rau-Großaktionär Gutekunst hat seiner Ankündigung, seinen Anteil an dem Hersteller von Produktionsanlagen für die Solarindustrie weiter aufzustocken, Taten folgen lassen.

FRANKFURT (DJ/gk). Wie die Roth & Rau AG am Samstag mitteilte, hat der Stimmrechtsanteil von Jürgen Gutekunst am 24. Mai die Schwelle von 15% überschritten hat und an diesem Tag 15,06% betragen.

Gutekunst, der nach eigenem Bekunden keine Einflussnahme auf die Besetzung von Verwaltungs-, Leitungs- und Aufsichtsorganen von Roth & Rau anstrebt, hatte seinen Anteil Mitte April bereits auf über 10% aufgestockt. In diesem Zusammenhang hatte der Eigentümer und Geschäftsführer des im Schwarzwald ansässigen Anlagenbauers Rena angekündigt, weitere Anteile an Roth & Rau erwerben zu wollen. Die Investition diene der Umsetzung “strategischer Ziele”, hieß es damals.

Meyer Burger hatte für jede Aktie des TecDAX-Unternehmens 22 Euro in bar geboten – mit der Ansage, eine Komplettübernahme anzustreben. Knapp 360 Mio Euro wollen sich die Schweizer das kosten lassen und damit einen integrierten Technologieanbieter schaffen, der Produktionsanlagen für alle Wertschöpfungsstufen in der Solarindustrie herstellt.

Der Plan stieß bei den Sachsen auf Wohlwollen; Vorstand und Aufsichtsrat unterstützen das Angebot ausdrücklich und empfehlen dessen Annahme.