EMEA16057_08-08-16_IO-Link_Master, Rockwell, Automatisierung, Slim Line IP67

Der neue IO-Link-Master speichert auf jedem Kanal bis zu 40 Zeitstempel von Sensorereignissen. Mithilfe dieser Ereignishistorie können Anwender Änderungen nachverfolgen und Probleme einfacher diagnostizieren. Bild: Rockwell Automation

Hersteller und industrielle Anwender können jetzt in rauen Betriebsumgebungen mithilfe des Slim Line IP67-klassifizierten Allen-Bradley ArmorBlock IO-Link-Masters von Rockwell Automation auf detailliertere Sensordiagnosen zugreifen, heißt es. Das Gerät erweitert das IO-Link-Portfolio und bietet zusätzlich Ereignis- und Prozess-Zeitstempelfunktionen für On-Machine-Anwendungen. Der neue IO-Link-Master speichert auf jedem Kanal bis zu 40 Zeitstempel von Sensorereignissen. Mithilfe dieser Ereignishistorie können Anwender Änderungen nachverfolgen und Probleme einfacher diagnostizieren. Eingangszeitstempel aller Sensordaten können bei einer Statusänderung ebenfalls an die Steuerung gesendet werden. Durch diese und weitere Diagnosen, die vom Gerät zur Verfügung gestellt werden, lässt sich die Fehlerbehebungszeit um bis zu 90 % verkürzen, die vorbeugende Wartung verbessern und die allgemeine Systemleistung optimieren, so Rockwell.

„Der ArmorBlock IO-Link-Master in Verbindung mit IO-Link-fähigen Sensoren unterstützt herstellende Unternehmen dabei, intelligentere Abläufe zu entwickeln, ohne dass dafür eine Komplettüberholung erforderlich wäre“, sagt Teo Löwe, Commercial Engineer A&S, Rockwell Automation. „Sie können Funktionalitäten zur Überwachung der Temperatur und Toleranzanzeigen oder Näherungsparameter in kritische Prozesse implementieren. Und sie können diese gezielt in Problembereichen einsetzen, in denen bessere Diagnosen zur Fehlerbehebung erforderlich sind.“

Während der neue ArmorBlock IO-Link-Master für den Einsatz in rauen Anwendungen ausgelegt ist, umfasst das Portfolio von Rockwell Automation für einfachere Anwendungen auch eine Lösung für den Schaltschrank. Für die On-Machine-Option ist nur ein Ethernet-Kabel vom Schaltschrank bzw. vom Ethernet-Switch erforderlich. Durch die zwei embedded Ethernet-Switches kann der ArmorBlock somit in eine Device Level Ring Architektur (DLR) eingebunden werden. Dies reduziere die Anzahl und Länge der zu verlegenden Kabel und damit auch mögliche Fehlerquellen.

Der ArmorBlock IO-Link-Master bietet wahlweise Anschlussmöglichkeiten für bis zu acht IO-Link-Sensoren, Standardsensoren oder Aktoren. Master und Sensoren verwenden eine gemeinsame IP-Adresse, was Endkunden dabei hilft, Kosten und Aufwand für die Inbetriebnahme der Geräte zu reduzieren, so der Hersteller. Rockwell Automation bietet darüber hinaus eigene Smart IO-Link Sensoren, die sich einfach per Plug & Play in Studio5000 integrieren lassen.