Automatica_MRK_Sensitive Roboter unterstützten Logistik_Kuka

Kuka-System- und Entwicklungspartner MRK-Systeme zeigt Anwendungen mit dem LBRiiwa zur industriellen Mensch-Roboter Kooperation. Bild: MRK

Kuka-System- und Entwicklungspartner MRK-Systeme zeigt Anwendungen zur industriellen Mensch-Roboter Kooperation, wie etwa eine Anwendung mit dem LBRiiwa, bei der nach einer kamerabasierten Bauteilaufnahme der Mensch bei einer Montagetätigkeit unterstützt wird. Eine der realisierten Industrieapplikationen mit dem LBRiiwa wurde bei einem Zulieferer der Automobilindustrie umgesetzt. Dabei entnimmt der LBRiiwa eine Baugruppe aus einer Box und steckt diese auf eine andere Komponente auf. Sowohl das Entnehmen aus der Box als auch der Aufsteckprozess erfordern die sensitiven Eigenschaften des LBRiiwa, der sein Programm nicht rein positionsgeregelt abfährt, sondern eine definierte Nachgiebigkeit im Fügepunkt erlaubt.

Eine weitere innovative Anwendung mit dem LBRiiwa ist ‚RoBinCo’. Bei dieser Anwendung aus der Automobilindustrie werden ungeordnet liegende, bis zu 10 kg schwere Bauteile aus einem Behälter entnommen und für einen manuellen Montagevorgang dem Menschen angereicht. Der Roboter hält das schwere Bauteil für den Menschen, der es durch die Nachgiebigkeit des Roboters manuell gravitationskompensiert positionieren kann. Der autonome Entnahmevorgang wurde durch ein Griff-in-die-Kiste-Bildverarbeitungssystem realisiert. Eine Besonderheit dabei ist, dass nicht wie normalerweise ein Laserscanner verwendet wird (der eine Gefahr für die Augen der Mitarbeiter darstellen kann), sondern das System auf Streifenlichtprojektion basiert. Neben den bestehenden Technologiepaketen KR 5 SI – SafeInteraction (sensitive Haut an Standard Industrieroboter) und SafeGuiding (handgeführter Roboter) erweitern Anwendungen mit dem LBRiiwa das Applikationsportfolio von MRK-Systeme.

AUTOMATICA 2016, Halle A4, Stand 233