Siemens beteiligt sich an dem US-amerikanischen Photovoltaikunternehmen Semprius, das

Siemens beteiligt sich an dem US-amerikanischen Photovoltaikunternehmen Semprius, das hochkonzentrierte Solarzellen mit besonders hohem Wirkungsgrad produziert (Bild: Siemens AG).

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–Das Unternehmen mit Sitz in Durham im US-Bundesstaat North Carolina entwickelt hochkonzentrierende Photovoltaik-Module, mit denen sich im Unterschied zu herkömmlichen Modulen deutlich höhere Wirkungsgrade und gleichzeitig eine Verringerung der Kosten zur Stromerzeugung erzielen lassen. Im Juli 2011 soll die erste Produktionsanlage gebaut werden. Mit der Investition – deren Höhe nicht beziffert wurde – wird Siemens nach eigenen Angaben die Weiterentwicklung dieser Technologie und den Industrialisierungsprozess vorantreiben. Zugleich erschließt sich Europas größter Technologiekonzern mit der Beteiligung einen Zukunftsmarkt. Der Markt für hochkonzentrierende Photovoltaik-Anlagen befindet sich laut Siemens noch in einem frühen Entwicklungsstadium, soll aber bis 2020 bereits ein Volumen von bis zu sechs Gigawatt erreichen.