MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–Siemens gibt damit das zweite Geschäftsziel für Umwelttechnologien aus. Die für das laufende Geschäftsjahr 2010/11 anvisierte Marke von 25 Mrd Euro ist bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr (30. September) geknackt worden. Rund 28 Mrd Euro habe Siemens 2009/2010 mit grüner Technologie eingefahren, im Vorjahr seien es auf vergleichbarer Basis rund 27 Mrd Euro gewesen.

Zum Umweltportfolio zählt Siemens all jene Produkte, die energieeffizienter sind als vergleichbare Lösungen, etwa Gas- und Dampfturbinenkraftwerke oder Energiesparlampen. Auch Windkraftanlagen und Dampfturbinen für Solarenergie zählen zum Umweltportfolio.

Die genaue Zusammensetzung des Umweltportfolios veröffentlicht Siemens nicht, sondern legt sie lediglich Wirtschaftsprüfern offen. Zudem nimmt der Konzern immer wieder Änderungen an der Zusammensetzung des Umweltportfolios vor, was die Vergleichbarkeit erschwert. So wurden im abgelaufenen Jahr erstmals effizientere Transformatoren mitgerechnet.