SMA rechnet damit, seinen Auslandsanteil dauerhaft über 50% anheben zu können (Bild: SMA Solar).

SMA rechnet damit, seinen Auslandsanteil dauerhaft über 50% anheben zu können (Bild: SMA Solar).

DÜSSELDORF (Dow Jones/ks)–Im ersten Quartal habe der Auslandsumsatz erstmals das Inlandsgeschäft übertroffen, sagte Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon der “WirtschaftsWoche” (WiWo). “Wir müssen neue Märkte erschließen”, ergänzte er.

Derzeit bereite sich die im TecDAX notierte SMA Solar Technology AG auf Japan vor. “Der Markt ist hochinteressant. Wir gründen dort eine Vertriebsgesellschaft und rechnen bis Ende 2011 mit der Zulassung unserer Wechselrichter”, sagte Urbon. Im dem Land will der Solarzulieferer 2012 starten. Außerdem werde das Unternehmen nach Thailand expandieren.

Urbon rechne damit, dass das Unternehmen seinen Auslandsanteil dauerhaft über 50% heben kann. “Im ersten Quartal kamen zwei Drittel des Umsatzes aus dem Ausland, vor allem aus Europa, Australien und Amerika”, sagte der Manager. 2011 rechnen er mit einer Exportquote von 50%. 2010 erlöste SMA Solar mit 55% den meisten Umsatz noch im Inland.