Gerätemontage bei SMA Solar: Das volumenstarke Geschäft mit Wechselrichtern für

Gerätemontage bei SMA Solar: Das volumenstarke Geschäft mit Wechselrichtern für Aufdach-Solaranlagen entwickelt sich nicht so gut wie erhofft (Bild: SMA Solar).

NIESTETAL (Dow Jones/ks)–Anders als erwartet verzeichnet das TecDAX-Unternehmen laut Mitteilung vom Montag in dem volumenstarken Handelsgeschäft mit Wechselrichtern für Aufdachanlagen nur eine geringe Nachfragebelebung. Das sich erfreulich entwickelnde Geschäft mit Zentralwechselrichtern für solare Großkraftwerke könne die schwache Auftragslage im Handelsgeschäft nicht vollständig kompensieren.

Für 2011 rechnet die SMA Solar Technology AG daher nun mit einem Umsatz von 1,5 Mrd bis 1,7 Mrd Euro. Bisher hatte das Unternehmen aus Niestetal bei Kassel eine Bandbreite von 1,5 Mrd bis 1,9 Mrd Euro in Aussicht gestellt. Beim operativen Gewinn rechnet der Solarzulieferer jetzt nur noch mit 220 Mio bis 300 Mio Euro (vorher: 315 Mio bis 475 Mio Euro).

Ganz überraschend kommt die Gewinnwarnung nicht. Am Freitag hatten die Aktien des Solarzulieferers nach skeptischen Äußerungen des Vorstands zum weltweiten Marktwachstum schon deutlich nachgegeben. SMA hatte für 2012 nur ein konstantes Marktvolumen in Aussicht gestellt. Vor einem Monat war SMA Solar noch von steigenden Absatzmengen ausgegangen.

Verschiedene Analysten zeigten sich daraufhin enttäuscht. Investoren zweifelten seitdem, dass SMA Solar seine Prognose für 2011 wird halten können. Am Montag fiel der SMA-Aktienkurs denn auch weniger stark, als man es angesichts der Gewinnwarnung in dem schwachen Markt hätte erwarten können. Bis 13.15 lag das Minus bei 5,8% auf 52,89 Euro.