NISTETAL (fr). Insbesondere das breite Produktportfolio des Unternehmens werde sich vorteilhaft auf die Markterschließung auswirken, heißt es von SMA. So ist das Unternehmen nach eigenen Aussagen der einzige Wechselrichterhersteller, der in Indien neben modernster Systemtechnik für netzgekoppelte Solarstromanlagen auch eine technisch stabile Lösung für Backup-Systeme und Inselsysteme anbieten kann.

Indien hat bei der Stromversorgung einen hohen Ausbaubedarf und weite Teile der Bevölkerung verfügen nach wie vor nicht über einen Anschluss an das öffentliche Stromnetz. Gleichzeitig wird der Energiebedarf in dem aufstrebenden Schwellenland in den kommenden Jahren weiter deutlich ansteigen. Vor diesem Hintergrund besteht in Indien ein großes Potenzial für eine dezentrale Energieversorgung aus erneuerbaren Energiequellen. Die Stromerzeugung aus Photovoltaik kann dabei zukünftig einen wichtigen Beitrag leisten. So gehört Indien zu den sonnenreichsten Regionen der Erde. Zudem hat die Regierung in Neu Delhi ein Förderprogramm mit dem Ziel aufgelegt, den Anteil der Solarenergie in den kommenden Jahren erheblich zu steigern. Damit bietet Indien laut SMA ideale Voraussetzungen für die nachhaltige Entwicklung eines schnell wachsenden Photovoltaik-Marktes.

“Der zukünftig stark steigende Energiebedarf, hervorragende Sonneneinstrahlungsverhältnisse und die staatliche Förderung im Rahmen der National Solar Mission machen Indien zu einem attraktiven Zukunftsmarkt für die Photovoltaik. Mit der Errichtung einer lokalen Präsenz trägt SMA der zunehmenden Bedeutung dieses Wachstumsmarktes Rechnung”, erklärt Günther Cramer, Vorstandssprecher der SMA Solar Technology AG. “Wir haben in den vergangenen Jahren unsere Internationalisierung stark vorangetrieben, die neue Niederlassung in Indien ist ein weiterer wichtiger Schritt im Rahmen unserer erfolgreichen Internationalisierungsstrategie.”

In den letzten Jahren wurden in Indien bereits zahlreiche Projekte mit SMA Wechselrichtern realisiert. Neben netzgekoppelten Photovoltaik-Anlagen jeder Größe tragen die von SMA entwickelten Insellösungen zur Elektrifizierung von Gebieten ohne Anschluss an das öffentliche Stromnetz bei.