Solarpark mit Beteiligung von Yingli in Spanien: Das chinesische Photovoltaikunternehmen zählt zu

Solarpark mit Beteiligung von Yingli in Spanien: Das chinesische Photovoltaikunternehmen zählt zu den fünf größten Playern der Branche, ist aber zur Zeit nach eigenem Bekunden nicht an einer Übernahme interessiert (Bild: Yingli).

BERLIN (Dow Jones/ks)–Für sein Unternehmen sei wegen der größeren Wachstumsaussichten für eine Expansion eher der US-Markt interessant, erklärte Brannigan am Montag am Rande eines vom “Handelsblatt” veranstalteten Kongresses. In den USA werde die Errichtung einer Produktionsstätte erwogen. In Europa rechnet die Yingli Green Energy Holding Co dem Manager zufolge eher mit einem stagnierenden Marktvolumen. “Wir arbeiten daran, unsere eigene Marke aufzubauen”, sieht Brannigan auch unter Marketingaspekten keinen Grund für eine Akquisition. Das Unternehmen wird zu den fünf weltweit größten Branchenvertretern gezählt, war Sponsor der Fußball-Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr und tritt auch als Förderer des FC Bayern München auf.

In Europa war zuletzt angesichts einiger Unternehmen in wirtschaftlichen Schwierigkeiten über mögliche Übernahmen spekuliert worden. So hatte sich beispielsweise die Thalheimer Q-Cells SE offensiv hinsichtlich möglicher Partnerschaften gezeigt. Auch Conergy, an der kürzlich Hedgefonds die Mehrheit übernommen haben, ist immer wieder als mögliches Übernahmeziel im Gespräch.