Im zweiten Halbjahr 2013 will Solarworld zusammen mit seinen Joint-Venture-Partnern mit der

Im zweiten Halbjahr 2013 will Solarworld zusammen mit seinen Joint-Venture-Partnern mit der Produktion von hochreinem Polysilizium in Katar beginnen (Bild: Solarworld).

BONN (Dow Jones/ks)–Die geplante Jahresproduktion des Werks liege bei bis zu 8.000 Tonnen Silizium. Solarworld hatte den geplanten Bau des Werks vergangenes Jahr angekündigt und die Investitionen auf rund 500 Mio Dollar beziffert. Bei der Produktion hatte Solarworld bisher 3.600 Tonnen im Jahr in Aussicht gestellt. “Mit dem Ausbau unserer Siliziumherstellungs-Kapazitäten senken wir weiter die Kosten für sauberen Solarstrom”, sagte Solarworld-Vorstandsvorsitzender Frank Asbeck. Im zweiten Halbjahr 2013 soll mit der Produktion von hochreinem Polysilizium begonnen werden.

Der deutsche Solarstromspezialist hält an dem Gemeinschaftsunternehmen Qatar Solar Technologies 29%. Bei Solarworld wollte man sich auf Anfrage nicht zu dem eigenen Investitionsanteil äußern.

Nicht überraschend, aber zum gegenwärtigen Zeitpunkt doch positiv für den Aktienkurs nennt ein Analyst das Gemeinschaftsunternehmen. “Das Joint Venture wurde schon im März 2010 angekündigt. Das Produktionsvolumen von 8.000 Tonnen ist aber deutlich größer als erwartet und das ist positiv”, sagt der Analyst. Denn die Investition von rund 300 Mio Dollar, die auf Solarworld entfalle, mache deutlich, dass das Unternehmen die Versorgung mit Silizium mittel- bis langfristig sicherstellen wolle.

Die Solarworld-Aktie verteuert sich am frühen Donnerstagnachmittag in einem sehr festen Gesamtmarkt um 7,4% auf 3,14 Euro.