Die Solarworld AG verzeichnet eine gute Nachfrage und rechnet nach dem Kompromiss zur Kürzung der Solarförderung nicht mit deutlicher Zurückhaltung der Kunden.

 

DÜSSELDORF (Dow Jones/ks)–„Unser zweites Quartal war sehr ordentlich“, sagte der Vorstandsvorsitzende Frank Asbeck am Dienstag Dow Jones Newswires. Die Bekanntgabe der Halbjahreszahlen ist für den 11. August terminiert.

Der Gründer des Bonner Unternehmens bekräftigte zugleich die Prognose für das Gesamtjahr. Solarworld will den Umsatz 2010 deutlich über das 2009 erzielte Niveau von 1 Mrd Euro steigern. Am Morgen hatte der Solarzulieferer SMA von einer massiv höheren Nachfrage berichtet und seine Umsatz- und Ergebnisprognose angehoben.
Am Vorabend hatten sich Bundestag und Bundesrat auf einen Kompromiss zur Kürzung der Solarförderung in Deutschland verständigt. Diese soll nun zur Jahresmitte etwas milder als zunächst befürchtet ausfallen. Doch handelt es sich nur um ein zeitliches Aufschieben – ab Oktober sollen die Einschnitte dann voll greifen.
Für Asbeck ändert sich dadurch nichts an der Wirkung. Er warnte erneut, „dass einige der in Deutschland produzierenden Unternehmen das nicht überleben werden“. Allenfalls werde es zu einer weiteren Mengenverschiebung innerhalb der Quartale führen. Hinsichtlich der Nachfrage auf dem weltgrößten Markt gab sich Asbeck zuversichtlich. „Ich erwarte keine massive Abschwächung der Nachfrage im zweiten Halbjahr“, sagte er.