Wasserstrahlschneidanlage von STM

STM bietet ein integriertes Modulsystem zur vollautomatischen Wiederaufbereitung von Wasser und Abrasiv.

STM hat eine Antwort auf die Fragen des Marktes zu steigenden Energie- und Wasserkosten und Umweltauflagen entwickelt: OneClean, das integrierte Modulsystem zur vollautomatischen Wiederaufbereitung von Wasser und Abrasiv. Dieses System kann Schlamm aus dem Schneidbecken befördern, Schnittwasser für die Kanaleinleitung reinigen oder zu 100% wiederaufbereiten. Auch Abrasiv – größter variabler Kostenfaktor beim Wasserstrahlschneiden - wird zu 50% recycelt und automatisch in die Anlage zurückgeführt, so STM.

OneClean regelt die Wasserreinigung, -aufbereitung, -kreislaufführung und das Abrasivrecycling vollautomatisch direkt aus dem Schneidbecken. Damit senkt es die laufenden Kosten signifikant und erhöht gleichzeitig Bedienkomfort sowie Wartungsfreundlichkeit. Dazu trägt nicht zuletzt die zentrale Steuerung per Siemens Controller S7 SPS bei, mit dem sich die Prozesse per Touch Screen kontrollieren und auslesen lassen. Eine solide Konstruktion mit zentralem Edelstahl-Rahmen und einer Aluminium-Verkleidung in Kombination mit hochwertigen Markenkomponenten gewährleistet zudem die für STM-Produkte typische Verschleißfestigkeit, so das Unternehmen.

Erhältlich ist das laut STM weltweit einzigartige Wiederaufbereitungs-System je nach Bedarf als Basis-Version für die Trennung von Abrasiv und Prozesswasser oder in Kombination mit einem Abrasivrecycling-Modul und/oder Wasserkreislaufführungs-Modul. Je nachdem kostet das ohne großen Aufwand nachrüstbare System zwischen 10700 und 29900 Euro. Frühester Auslieferungstermin ist April 2016.

www.stm.at