Tork Optimierter Produktionsbetrieb

Direkt am Arbeitsplatz positionierte Spender und Reinigungsprodukte können Produktionsbetrieben dabei helfen ihre Arbeitsweise zu optimieren und die Effizienz zu steigern. (Bild: Tork)

Maschinenführer*innen werden während ihres Arbeitstages mindestens 20-mal unnötig unterbrochen, weil sie Reinigungsprodukte für die Maschine holen müssen. Dies zeigt eine von der Hygienemarke Tork durchgeführte Studie. Sie belegt außerdem, dass sie oft mehr Reinigungstücher als nötig aus den verfügbaren Spendern mitnehmen, um genau diesen Unterbrechungen vorzubeugen. Doch die Notwendigkeit, mehrfach Reinigungsprodukte holen zu müssen, führt zu verbrauchs- und zeitintensiven Arbeitshandlungen. Um Produktionsbetriebe dabei zu unterstützen ihre Arbeitsweise zu optimieren und die Effizienz zu steigern, hat Tork den kostenlosen Tork Rechner zur Bewegungsverschwendung entwickelt, mit dem Unternehmen ineffiziente Spenderplatzierungen vermeiden können.

Die Ergebnisse einer neuen Tork-Studie machen deutlich, dass eine ungünstige Platzierung von Reinigungstüchern ein Stressfaktor für die Angestellten sein kann. Das häufige Entfernen vom Arbeitsplatz nimmt viel Zeit in Anspruch und kann außerdem zur Verschwendung von Lagerkapazitäten beitragen.

Die Studie in Kürze:

  • 44 Prozent der Maschinenführer*innen werden während eines Arbeitstages mindestens 20-mal unterbrochen, um Reinigungstücher zu holen oder zu entsorgen.
  • 74 Prozent der Maschinenführer*innen nehmen mehr Tücher mit, als sie für die Aufgabe benötigen, um nicht jedes Mal neue Tücher holen zu müssen.
  • 69 Prozent der Maschinenführer*innen geben an, dass sie sich gestresst fühlen, wenn sie bei ihrer Arbeit unterbrochen werden, obwohl sie viel zu tun haben.
  • 90 Prozent der Maschinenführer*innen sagen, dass die Bereitstellung professioneller industrieller Reinigungstücher in greifbarer Nähe die Organisation ihres Arbeitsplatzes und ihre Arbeitszufriedenheit verbessern würde.

Das Tork Performance® Spendersystem - für jede Aufgabe geeignet

Die Lösung des Problems besteht schlicht darin, Reinigungsprodukte möglichst direkt am Arbeitsplatz zu positionieren, so dass die Maschinenführer*innen keine weiten Wege zurücklegen müssen. Da Produktionsumgebungen jedoch sehr unterschiedlich sind, kann es schwierig sein, eine passende Lösung zu finden. Deshalb wurden die Tork Performance® Spender mit einer Reihe einzigartiger und flexibler Montageoptionen entwickelt. Flexible Möglichkeiten zur Montage und passende Konstruktionsmerkmale sorgen für eine entsprechende Entlastung der Maschinenführer*innen.

"Dank unseres Verständnisses der Produktionsumgebung sind wir in der Lage, Unternehmen nicht nur dabei zu helfen, neue Ursachen für überflüssige Arbeitsschritte zu identifizieren, sondern ihnen auch eine Lösung für das Problem zu bieten. Unsere innovativen Produkte können Unternehmen dabei helfen, sich kontinuierlich zu verbessern, indem sie unnötige Bewegungsabläufe sowie Verschwendung von Lagerkapazitäten reduzieren", sagt Michal Wojdat, Regional Marketing Manager Industry.

Tork optimale Spenderplatzierung
Um unnötige Arbeitswege zu vermeiden hat Tork für Produktionsbetriebe den kostenlosen "Tork Rechner zur Bewegungsverschwendung" entwickelt, mit dem Unternehmen ineffiziente Spenderplatzierungen vermeiden können. (Bild: Tork)

Neues, benutzerfreundliches Tool: der Tork Rechner zur Bewegungsverschwendung

In diesem Sinne hat die führende Hygienemarke Tork ein einfach zu bedienendes Tool entwickelt: den Tork Rechner zur Bewegungsverschwendung. Mit diesem webbasierten Tool können Produktionsstätten schnell erkennen, wie stark sich die Platzierung von Spendern auf die tägliche Arbeit der Mitarbeiter*innen auswirkt.

Weitere Informationen finden Sie auf www.tork.de/verschwendungreduzieren

*Quelle: Tork Studie zu Maschinenführer*innen 2019

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dieser Beitrag wird präsentiert von: