HAWE Hydraulik

Die Spezialblöcke von HAWE Hydraulik beschleunigen den Lösevorgang des Werkzeuges während des Werkzeugwechsels in Bearbeitungszentren. - Bild: HAWE Hydraulik

Fräsen, Schruppen, Schlichten, das Einbringen von Bohrungen und Gewinden sowie das Finishen erfordern häufig ein mehrmaliges Werkzeugwechseln in nur einer Minute: Die Spindel fährt in eine Wechselposition, das Werkzeug wird aus der Spannung gelöst, ein Wechslerarm greift das Werkzeug in der Spindel und gleichzeitig das nächste Werkzeug aus dem Magazin und tauscht diese gegeneinander aus.

Das getauschte Werkzeug wird eingespannt und die Spindel fährt wieder in die Bearbeitungsposition. Dieser Vorgang dauert nur wenige Sekunden, dennoch ist die Maschine währenddessen unproduktiv und Zeit kostet Geld.

Wie der Wechselvorgang optimiert wird

Je kürzer der Wechselvorgang, desto niedriger sind die Bearbeitungskosten. Der Werkzeugwechsel dauert zwar nur wenige Sekunden, dennoch ist die Maschine währenddessen unproduktiv. Je kürzer der Wechselvorgang, desto niedriger sind die Bearbeitungskosten. Ein hydraulisches Lösen des Kraftschlusses zwischen Hohlschaftkegel (HSK) und Federpaket bietet hierbei erhebliche Vorteile.

Durch einen hohen Volumenstrom und passendem Druck kann der Lösevorgang in deutlich kürzerer Zeit als bei pneumatischen Lösungen erfolgen. Ein hoher Volumenstrom wird bei den vorgestellten Spezialblöcken von HAWE Hydraulik SE aus einem direkt angebauten Speicher und damit unmittelbar zur Verfügung gestellt.

Ist der Einbauraum begrenzt ist ein Hydraulikzylinder als Linearantrieb gegenüber einem elektrischen Antrieb deutlich platzsparender.

Spannvorgang wird direkt vor Ort überwacht

Um Druckverluste zu reduzieren werden diese Spezialblöcke dezentral und so nahe wie möglich an der Spindel montiert. Die Blöcke sind in verschiedenen Größen für einen Volumenstrom von über 60 l/min verfügbar. Sie können zusätzlich mit einem Druckschalter vorsehen werden, der den Lösevorgang und gegebenenfalls auch den Spannvorgang gleich direkt und vor Ort überwacht.

Die Druckölversorgung des gesamten Hydrauliksystems kann mit den sehr kompakten Hydraulikaggregaten von HAWE Hydraulik erfolgen. Da der Hydraulikspeicher die Leistung vorhält, reicht ein Kompaktaggregat in kleiner Baugröße und geringer elektrischer Leistungsaufnahme aus.

Dieses kann mit der vorgestellten Lösung an einer beliebigen Stelle Im Maschinengehäuse platziert werden und weitere Funktionen wie zum Beispiel das Klemmen von Achsen, das Spannen von Werkstücken oder das Betätigen von Palettenwechslern übernehmen. Die Motorleistung hat dabei keinen Einfluss auf die Geschwindigkeit des Wechselvorgangs.