Frau mit Datenbrille auf der NORTEC

Erfolgsfaktor Mensch: Unternehmen müssen ihre Mitarbeiter für die Möglichkeiten des technologischen Wandels begeistern. - Bild: NORTEC

Gerade die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) der Produktionsbranche haben es nicht leicht. Mit begrenzten Ressourcen stehen sie vor den großen technologischen Herausforderungen der Gegenwart. An vielen Fronten tun sich Baustellen und Fragen für die Betriebe auf.

Der Wandel bringt Fragen. Die NORTEC bietet Antworten

Predictive Maintenance, künstliche Intelligenz, Robotik, 3D-Druck, Plattformökonomie. Brauchen wir das auch? Was bringt das wirklich? Wer kann uns da helfen? Die NORTEC 2020 gibt Antworten darauf. Praxisnah und in der Sprache des Mittelstands. Mit Rat und Tat hilft sie Unternehmen, klar zu sehen und ihre wichtigste Ressource auf dem Weg ins digitale Zeitalter einzubinden und mitzunehmen: die Mitarbeiter.

Nortec Fahnen
Die NORTEC 2020 gibt Antworten zu den Themen Predictive Maintenance, künstliche Intelligenz, Robotik, 3D-Druck, Plattformökonomie: Praxisnah und in der Sprache des Mittelstands. - Bild: NORTEC

Einer, der mit gutem Beispiel vorangeht und neue Dinge ausprobiert, ist Lars Reeder, Geschäftsführer der Hein + Oetting Feinwerktechnik GmbH in Hamburg. Er gehört auf der NORTEC zu den Ausstellern und freut sich auf die Gespräche mit den Fachbesuchern aus der Produktionsbranche. Der führende Anbieter von Präzisionsmechatronik kann auf eine lange Unternehmensgeschichte zurückblicken –  und er schaut zuversichtlich nach vorn. Wie schafft er das? Und vor allem: Was macht er? 

Lars Reeder: „Wir haben unsere Hierarchie-Pyramide in den letzten Jahren komplett auf den Kopf gestellt. Im Mittelpunkt steht für die Führungskräfte die Frage, wie sie die Facharbeiter an den Maschinen dabei unterstützen können, ihre Aufgaben täglich besser zu erledigen. Dies muss auch für die Digitalisierung gelten. Sie ist kein Selbstzweck, sondern muss Werkzeug sein bei der Erschließung von Optimierungsmöglichkeiten und Erhöhung des Kundennutzens.“

Vier Tage Fachmesse + Fachwissen. Die erste Bildungsreise des Jahres 

Um den vielen kleinen und mittelständischen Produktionsbetrieben genau den Nutzen zu bieten, den sie brauchen, stellt auch die NORTEC selbst sich neu auf. Michael Westhagemann, Wirtschaftssenator für Hamburg und Schirmherr der NORTEC 2020: „Die NORTEC präsentiert sich 2020 als Fachmesse für Produktion und Campus für den Mittelstand. Das gefällt mir, weil sie damit auf die sich wandelnden Bedürfnisse von klein- und mittelständischen Unternehmen in Zeiten Digitaler Transformation eingeht. Sie zeigt die komplette Wertschöpfungskette moderner Produktion und bietet allen Beteiligten eine praxisnahe Austauschplattform zum Thema Industrie 4.0. Damit treibt die Branchenveranstaltung die Stärke des Wirtschaftsstandorts Norddeutschland weiter voran.“

Kostenfreier Eintritt in die Zukunft der Produktion

„Wir wollen es den Betrieben und ihren Mitarbeitern so leicht und effizient wie möglich machen, sich zu orientieren. Bei uns finden sie Experten, die ihnen Mittel und Wege aufzeigen, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern“, sagt Anja Holinsky, Projektleiterin der NORTEC bei der Hamburg Messe und Congress GmbH. Auf der NORTEC Webseite können sich Fachbesucher unter dem Einladungscode NT20014 online registrieren und kostenlose Tagestickets erhalten. 

NORTEC 2020

Zur NORTEC 2020 werden mehr als 12.000 Fachbesucher aus ganz Deutschland erwartet. Neben rund 400 ausstellenden Unternehmen auf der Fachmesse für Produktion treffen sie auf dem Campus für den Mittelstand auf aufstrebende Start-ups aus den Bereichen Digital Manufacturing und 3D-Druck sowie auf Experten der Digitalwirtschaft und Elektronikfertigung.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Expertengespräche und Weiterbildungsformate zum Thema Industrie 4.0 bzw. Digitalisierung sowie zur Anbahnung und Förderung von Innovationspartnerschaften auf regionaler, nationaler oder internationaler Ebene.

www.nortec-hamburg.de