Smart Maintenance_ Logo

Instandhaltung goes Industrie 4.0. Doch welche neuen Informationsquellen, welche digitalen Werkzeuge werden dabei benötigt? Und welche neuen Geschäftsfelder eröffnen sich? Um diese Fragen zu beantworten, ist ein Dialog aller Partner der Instandhaltung notwendig.

 

Die Fachzeitschrift „Instandhaltung“ hat dafür eine Plattform geschaffen, die Konferenz „Smart Maintenance“.  Zur nunmehr dritten Auflage am 12. und 13. September 2017 in Stuttgart sind Instandhalter und technische Dienstleister ebenso wie Spezialisten für Services sowie Kommunikationstechnik und IT eingeladen.

 

Die Schwerpunkthemen sind:

  • Welche neuen Informationsquellen wie etwa erweiterte Sensorik, Verknüpfungen von Daten, verstärkte Abgriffe aus PLT/SCADA oder Zugriffe auf Unterlagen des Herstellers aus der Design-Phase (CAD) werden dem Instandhalter zur Umsetzung moderner Strategien zur Verfügung stehen?
  • Wie sieht die Zusammenarbeit von Instandhaltung, Produktion, Dienstleistern und IT unter Nutzung neuer Softwaretools etwa zur Predictive Maintenance, neuer Datenbanken und ERP-Systeme aus?
  • Der „große Retrofit“: Welche Umrüstungen von Produktionsanlagen, PLT, IT und Kommunikationstechnik werden in nächster Zukunft notwendig sein?

 

Nähere Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter