Verschiedene Geldscheine liegen aufeinander. Außerdem zu sehen: Das Wort "Prämie"

Die Zeppelin-Mitarbeitenden erhalten eine Corona-Prämie. - Bild: blende11.photo - stock.adobe.com

| von Anja Ringel

Der Zeppelin Konzern hat das Geschäftsjahr 2020 trotz der schwierigen Umstände aufgrund der Corona-Pandemie gut überstanden und legte Ende März ein solides Ergebnis für 2020 vor. Nun zeigt sich der Konzern bei seinen Mitarbeitenden erkenntlich für ihren unermüdlichen Einsatz unter den schwierigen Bedingungen der Pandemie. Konzerngeschäftsführung, Aufsichtsrat und Arbeitnehmervertreter vereinbarten die Zahlung einer einmaligen „Corona-Prämie“ für die rund 10.000 Mitarbeitenden weltweit. 

Die Corona-Pandemie dauert bereits über ein Jahr an und stellt Unternehmen sowie Mitarbeitende täglich vor Herausforderungen. Viele Maßnahmen, wie die notwendigen Arbeitsschutz- und Hygienekonzepte, das Ermöglichen von Mobilarbeit und die virtuelle Zusammenarbeit wurden konzernweit schnell umgesetzt.

„Wir haben die Covid-19-Pandemie bisher hervorragend gemeistert. Das ist vor allem den Zeppelin Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weltweit zu verdanken, die sich sehr flexibel gezeigt haben und sich unermüdlich mit Ideenreichtum für unsere Kunden eingesetzt haben, um passende Lösungen für die verschiedensten Herausforderungen zu finden. Ich freue mich daher, dass wir als Wertschätzung dieser Leistung unseren Mitarbeitenden eine Corona-Prämie auszahlen“, sagt CEO Peter Gerstmann.

Anerkennunsprämie wird im Mai ausgezahlt

"Die Zeppelin Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit haben durch ihr großes Engagement und ihren enormen Einsatz dazu beitragen, dass Zeppelin die aktuell schwierige Situation sehr gut bewältigt hat. Es war uns wichtig, diese hervorragenden Leistungen entsprechend zu würdigen. Deshalb haben wir im Aufsichtsrat die Zahlung einer Corona-Prämie gerne befürwortet“, sagt Andreas Brand, Vorsitzender des Aufsichtsrates und Oberbürgermeister der Stadt Friedrichshafen.

„Unsere Unternehmenskultur und die Geschlossenheit der Kolleginnen und Kollegen machen Zeppelin auch in Krisensituationen besonders stark. Wir freuen uns, dass wir als Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat gemeinsam mit den anderen Mitgliedern das Entstehen dieser Anerkennungszahlung mitgestalten konnten“, ergänzen Heribert Hierholzer und Ralph Misselwitz als Vertreter der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat der Zeppelin GmbH.

Der Zeppelin Konzern zahlt allen Mitarbeitenden mit dem Mai-Gehalt eine entsprechende Anerkennungsprämie aus, die sich in Deutschland auf 600,00 Euro für Arbeitnehmer in Vollzeitverträgen beläuft und für Teilzeitkräfte entsprechend anteilig berechnet wird.

Auszubildende erhalten in Deutschland pauschal 200,00 Euro. Die Prämie wird in den anderen Ländern und Regionen, in welchen das Unternehmen tätig ist, entsprechend der örtlichen Kaufkraft angepasst.

Quelle: Zeppelin

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?