Volvo, Uber

Noch bewegen sich die Uber-Autos auf den Straßen. In Zukunft sollen sie durch die Lüfte fliegen. - Bild: Uber

| von Gabriel Pankow

Der Unterschied könnte kaum größer sein. Drinnen brandet Applaus auf als Khosrowshahi die Bühne auf der Digitalkonferenz DLD betritt. Draußen vor dem Gebäude: Pfiffe. Münchens Taxifahrer protestieren gegen den Uber-Boss. Ein Sinnbild dafür, dass es bei dem Fahrdienstvermittler nicht wirklich rund läuft.

Der Fahrdienstvermittler setzte in Norwegen seinen Service UberPop mit Privatleuten als Chauffeure aus. Der Grund: Uber wolle abwarten, bis es neue rechtliche Grundlagen für die Branche gibt.

In Deutschland ist UberPop schon lange Geschichte. Gleichwohl vermittelte der Fahrdienstleister im Jahr 2017 vier Milliarden Fahrten. Uber ist in 78 Ländern aktiv, bietet seinen Dienst in knapp 600 Städten an. Doch das Wachstum ist teuer erkauft.

Uber hatte im dritten Quartal vergangenen Jahres 1,46 Milliarden Dollar verloren. In dem Viertel davor waren es 1,06 Milliarden Dollar. Bis 2019 will das Unternehmen an die Börse. Wann die Gewinnzone erreicht werde, lässt er offen.

Im fliegenden Auto über Dallas

Die Milliarden-Verluste halten Khosrowshahi aber nicht von hochfliegenden Plänen ab. In fliegenden Autos werden die Menschen in Dallas, Texas, unterwegs. „Ich denke, dies wird binnen der nächsten zehn Jahre passieren“, wird Khosrowshahi unter anderem vom Nachrichtendienst Bloomberg und der US-Zeitung Detroit News zitiert.

Während der Konferenz trug Khosrowshahi übrigens ein T-Shirt mit dem Aufdruck ‚We are all Dreamers‘. Das hat allerdings nichts damit zu tun, dass der Uber-Chef etwa ein Träumer sei.

Vielmehr steckt eine politische Botschaft dahinter. Es geht um US-Präsident Donald Trump, der den Schutz vor Abschiebung für Kinder illegaler Einwanderer, die sogenannten Dreamer, abschaffen will.

Übrigens, nicht nur der Uber-CEO sieht Autos in der nahen Zukunft über unsere Städte fliegen. Auch andere Unternehmen arbeiten an dieser Vision, wie zum Beispiel das Münchner Start-up Lilium. Elektro-Lufttaxis sollen die Personenbeförderung revolutionieren. Ein erster Prototyp wurde bereits erfolgreich getestet. Mehr dazu lesen Sie hier.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_pro" existiert leider nicht.